NieR Automata: Chefentwickler würde gerne einen Porno drehen

Sandro Kreitlow

Yoko Taro, der kreative Kopf hinter NieR: Automata verrät im Interview, welche Projekte er in Zukunft gerne angehen würde – darunter auch einen Porno.

So sieht Yoko Taros Überraschungshit NieR: Automata aus:

22.703
Nier: Automata - Release-Termin Trailer

Wie wir bereits berichteten, ist NieR Automata ein absoluter Überraschungshit. Das Hack’n’Slay-Abenteuer konnte nicht nur im Test überzeugen, sondern auch auf dem Markt. Nun soll das NieR-Universum ausgebaut werden. Im Interview mit der Famitsu (per Siliconera) gesteht Yoko Taro allerdings, dass selbst er sich den enormen Erfolg nicht erklären kann.

Auf die Frage, ob wir mit einem nächsten NieR-Spiel von ihm rechnen können, antwortet der Chefentwickler: „Ich denke, ich würde mir einen NieR: Automata-Nachfolger vorstellen, den sich alle wünschen, und dann etwas machen, was ganz anders ist. Ich würde es ruinieren, glaube ich.“

NieR Automata zählt zu den besten Spielen des ersten Halbjahres 2017: 

Die besten Spiele des Jahres 2017 - Januar bis Juni

Weitaus selbstbewusster gibt sich Taro in Bezug auf ein neues Drakengard-Spiel: „(…) wenn der Produzent (von Square Enix) sagt, dass er mir Geld geben wird, dann würde ich es jederzeit machen.“

Außerdem gibt er einen tiefen Einblick in seinen wohl insgeheim größten Lebenswunsch: So würde der Chefentwickler nach seinen Erfahrungen mit Videospielen, Romanen und Theaterstücken zumindest einmal im Leben einen Porno drehen:

„Ich glaube das wird viele abschrecken, aber ich würde gerne einen Porno drehen. Das ist etwas, das ich wenigstens gerne einmal in meinem Leben tun würde.“

Es bleibt abzuwarten, welches Projekt Yoko Taro als nächstes angeht.

Weitere Themen: Nier, Square Enix

Neue Artikel von GIGA GAMES