Ninja Gaiden 3 - Wird harmloser als sein Vorgänger

Jonas Wekenborg
2

Was uns auf der E3 von Ninja Gaiden 3 präsentiert wurde, sieht auf den ersten Blick nach einer drastischen Kürzung der Gewaltdarstellungen, jeder Menge Quick Time Events und Touch-Screen-Gefingere aus. Team Ninja warnt allerdings, dass der Eindruck der Demo täuschen kann.

Ninja Gaiden 3 - Wird harmloser als sein Vorgänger

Die berühmt-berüchtigten Enthauptungen und Tonnen an abgetrennten Körperteile könnten der Vergangenheit angehören, schaute man sich die Präsentation des neuen Abenteuers von Ninja Hayabusa an.

Producer Yosuke Hayashi nahm aber sofort Stellung dazu und sprach davon, dass es sich bei der Abmilderung der Gewaltdarstellung nicht um eine Maßnahme handle, mögliche Zensuren zu umgehen, sondern dass sie komplett storybasiert abgeschwächt worden seien. “Für uns gibt es einen Unterschied zwischen Gewalt und extremer Gewalt. Ninja Gaiden 2 war extreme Gewalt, Ninja Gaiden 3 soll Gewalt sein.” (Ninja Gaiden 2 was about gore, Ninja Gaiden 3 will be about violence)

Man wolle den Spielern nahe bringen, dass man Menschen töte, ihnen in Fleisch und Bein schneide und es sich nicht um Monster handle, die unter Ryus Schwert fielen. Auch sollte man bei “Ninja Gaiden 3″ zum ersten Mal die Konsequenzen von Gewalt zum Thema werden lassen, damit der wahllose Schnetzel-Aspekt ein wenig an Halt verliere.

“Ninja Gaiden 3″ erscheint im kommenden Jahr für PlayStation 3 und Xbox 360. Irgendwann später soll dann auch die Wii U-Version folgen. Ob wir in Deutschland allerdings in den Genuss kommen, auch wo die Darstellung von Gewalt gedrosselt wurde, ist eher fraglich.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz