No Man's Sky

Zur Homepage für Windows
Weitere Downloads sind verfügbar:

downloaden für Windows

Alle Artikel zu No Man's Sky (Seite 7)
  1. No Man's Sky: Belegt auf Disc nur 6 GB, Update in Arbeit

    Lisa Fleischer 4
    No Man's Sky: Belegt auf Disc nur 6 GB, Update in Arbeit

    Anscheinend belegt No Man’s Sky auf der Blu-ray-Disc nur sechs Gigabytes, das erste Update sei allerdings schon in Arbeit. Das schrieb Sean Murray, Mitgründer von Hello Games, auf Twitter. In der letzten Woche war bekannt geworden, dass das Weltraum-Abenteuer...

  2. Sommerloch ade: Diese 20 Spiele helfen euch durch die kommenden Monate

    Kristin Knillmann
    Sommerloch ade: Diese 20 Spiele helfen euch durch die kommenden Monate

    Ganz da hinten in der Ferne, da wartet es auf uns. Das Sommerloch ohne Spiele-Releases gehört zu jedem Sommer wie der Controller zur Konsole. Dass er aber eigentlich eine Illusion ist, beweist diese Liste mit 20 Spielen, die euch durch den Juli und den August...

  3. Warum Casual Gamer die wichtigsten Gamer sind

    Sebastian Moitzheim 9
    Warum Casual Gamer die wichtigsten Gamer sind

    Über Casual Gamer lachen wir Gaming-Nerds gerne, manchmal benutzen wir das Wort gar als Beleidigung. Warum wir damit aufhören sollten und warum Casual Gamer wichtiger sind als Hardcore-Gamer, erfahrt ihr in diesem Text.

  4. No Man's Sky gewinnt Rechtsstreit gegen Pay-TV-Anbieter

    Marvin Fuhrmann 24
    No Man's Sky gewinnt Rechtsstreit gegen Pay-TV-Anbieter

    Die Entwickler von No Man’s Sky haben über Twitter bekannt gegeben, dass sie einen Rechtsstreit gewonnen haben, der mittlerweile mehr als drei Jahre im Geheimen geführt wurde. Dabei ging es um das Wort „Sky“ im Titel der Weltraumsimulation, das dem Pay-TV-Anbieter...

  5. No Man’s Sky: Morddrohungen sind für Twitter voll okay

    Marco Schabel 5
    No Man’s Sky: Morddrohungen sind für Twitter voll okay

    In der vergangenen Woche sickerte durch, dass das heiß ersehnte Weltraumspiel No Man’s Sky verschoben wurde. Neben den Entwicklern hat auch der Journalist, der darüber berichtete, Morddrohungen erhalten – was für Twitter offenbar völlig in Ordnung ist.