Observer: Probleme, Systemanforderungen und Tweaks

Victoria Scholz

Mit Observer erwartet euch versteckter Horror, der unter die Haut geht. Startet das Indiespiel bei euch nicht oder stürzt ab, erwartet euch aber auch echter Horror Zuhause. Wir zeigen euch nachfolgend nicht nur, wie ihr Probleme behebt, sondern auch Optimierungen durchführen könnt.

Observer ist ein atmosphärisches Spiel, das euch durch eine düstere Zukunft in Krakau führt. Wem aber die chromatische Aberration zu viel ist oder den FPS-Cap lösen will, muss Hand an die Spieldateien anlegen. Das geht natürlich auf der PC-Version des Spiels. Konsoleros haben hier ein Problem – dafür erhalten sie aber auch eine relativ gute Umsetzung für diese Plattform, die kaum Fehler besitzt. PC-Observer hat da schon einige Aussetzer mehr.

3.762
Observer: Wir erkunden den zweiten Stock (Gameplay)

Systemanforderungen für Observer checken

Bevor ihr euch darüber beschwert, dass Observer bei euch nicht läuft, solltet ihr die Systemanforderungen prüfen. Das Horrorspiel läuft grundsätzlich auf vielen Windows-, macOS- und Linux-PCs. Die Anforderungen sind sehr gering und sollten auch von durchschnittlichen Computern getragen werden, die vor drei oder vier Jahren zum Mittelfeld gehörten.

Windows macOS Linux
Betriebssystem mind. Windows 7 und DirectX 11 mind. 10.12 mind. 16.04 (empfohlen: 17.04 oder SteamOS 2.0)
Prozessor Intel Core i3 (3.4 GHz), AMD A8-6700 (3.1 GHz) oder besser Intel Core i5 (3.2 GHz) mit vier Kernen oder besser Intel Core i3 (3.4 GHz),  AMD A8-6700 (3.1 GHz) oder besser
Arbeitsspeicher 8 GB RAM
Grafikkarte Nvidia GeForce 660, AMD R9 270 oder besser (mind. 2 GB VRAM)
Speicherplatz 10 GB

Bedenkt, dass Intel-Grafikkarten nicht unterstützt werden. Mit ihnen könnt ihr also folglich Observer nicht ohne Probleme starten. Unterstützt werden folgende Controller:

  • kabelgebundene Xbox-360-Controller für Windows von Microsoft
  • kabelgebundene Xbox-One-Controller von Microsoft
  • kabelgebundene und kabellose PS4-Controller von Sony
  • kabellose PS3-Controller von Sony
  • RumblePad 2 von Logitech
  • Dual-Action-Controller von Logitech

Observer startet im Steam-VR-Modus

Viele Probleme hat Observer eigentlich gar nicht. Jedoch beklagen sich einige PC-Spieler über den Start im VR-Modus. Die Entwickler rätseln noch und arbeiten an diesem Problem. Sie haben aber bereits einen Workaround gefunden, der für jeden Spieler funktionieren sollte. Startet Steam bei euch Observer im VR-Modus, stürzt es ab oder die Performance ist schlecht. Ein Patch soll das Ganze richten. Jetzt könnt ihr aber bereits euer angeschlossenes VR-Gerät trennen. Startet dann Observer erneut.

Um weitere Probleme an die Entwickler weiterzugeben, könnt ihr den Aspyr-Support kontaktieren. Das macht ihr über die eigene Website, die ihr unter support.aspyr.com findet.

Sollte Observer bei euch gar nicht über Steam starten, könnt ihr in den Spielordner gehen und dort die theObserverSub.exe-Datei öffnen. Dann funktioniert jedoch das Steam-Overlay nicht mehr. Sollten Probleme mit der Tastatur und den Belegungen vorliegen, könnt ihr ein Gamepad anschließen oder das Spiel neustarten.

Intro überspringen

  1. Geht zum Ordner, in dem das Spiel installiert wurde und dann weiter zu \steamapps\common\Observer\TheObserver\Content\Movies\.
  2. Löscht, verschiebt oder benennt folgende Dateien um: LoadingScreen.mp4, LoadingScreen.ogv, LoadingLoop.mp4 und LoadingLoop.ogv.

Field of View (FOV) vergrößern

  1. Geht zur Konfigurationsdatei, die ihr unter \TheObserver\Saved\Config\WindowsNoEditor\ findet.
  2. Öffnet die Datei Engine.ini und gebt folgende Zeilen ein. Schließt die Datei und speichert dann.

[/Script/Engine.LocalPlayer] AspectRatioAxisConstraint=AspectRatio_MaintainYFOV

FPS-Cap öffnen/erhöhen

  1. Öffnet abermals Engine.ini unter \TheObserver\Saved\Config\WindowsNoEditor\.
  2. Sucht nach FrameRateLimit und gebt dahinter die Zahl ein, die die maximale FPS-Anzahl darstellen soll, z.B. 120.000000.

Chromatische Aberration deaktivieren

Dieser Effekt taucht die Kanten der Objekte in ein komisches Licht und bewirkt Farbverläufe an ihnen. Wem beispielsweise von dem Spiel schlecht wird, sollte diesen Effekt ausschalten.

  1. Öffnet dieses Mal folgende Datei: Scalability.ini.
  2. Fügt den folgenden Text dazu, speichert ab und schließt die Datei.
  3. Startet danach das Spiel und setzt die Grafikqualität auf Hoch oder Benutzerdefiniert.

[PostProcessQuality@3]
r.SceneColorFringeQuality=0
r.SceneColorFringe.Max=0

Neue Artikel von GIGA GAMES