Operation Flashpoint: Red River - Dev-Diary erklärt den Koop-Modus

Jan

In einer Zeit, in der Shooter sich häufig nahezu komplett auf den Multiplayermodus konzentrieren, muss neue Konkurrenz schon etwas sehr besonderes sein, um Fuß fassen zu können. Operation Flashpoint: Red River will das mit Fokus auf seinem Koop-Modus erreichen.

Operation Flashpoint: Red River - Dev-Diary erklärt den Koop-Modus

In einem neuen Entwickler-Tagebuch erklären Adam Parson, Executive Producer von Operation Flashpoint: Red River, und andere Entwickler, was es mit dem Koop-Modus des Shooters auf sich hat und warum der ihrer Meinung nach etwas besonderes ist. Während ihr solo mit drei Bots die Missionen erledigen könnt, können alternativ auch zu jeder Zeit drei eurer Freunde einsteigen und deren Jobs übernehmen. Eine einfache und übersichtliche Lobby soll schnelles Einsteigen erleichtern und Highscores sollen den Wiederspielwert erhöhen. Außerdem stehen euch vier Missions-Modi zur Verfügung, in denen ihr Positionen verteidigen, Konvois beschützen, Verbündete retten oder Dörfer nach Feinden durchkämen müsst. Genauer geht das Team selbst im Dev-Diary darauf ein.

Weitere Themen: Codemasters

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz