Overwatch: Entwickler versteckten all ihre Konsolen, nur um Sony zu verarschen

Kamila Zych

Noch als Overwatch in Entwicklung war, stand relativ schnell fest, dass das Spiel auch auf der PlayStation 4 und der Xbox One laufen soll. Trotzdem ließen es sich die Entwickler von Blizzard nicht nehmen, sich bei dem Verhandlungsgespräch mit Sony einen kleinen Scherz zu erlauben.

Hast du die diesjährige BlizzCon verpasst? Hier kannst du dir den Pre-Show Livestream nachholen:

1.062
BlizzCon 2017 Pre-show Livestream Global Event

Im Rahmen der diesjährigen BlizzCon 2017 konnte das Team des Overwatch Subreddits zwei Entwickler des Spiels zu einem Interview überreden: Darin sprachen der Game Director Jeff Kaplan und Lead Software Engineer Bill Warnecke über eSports, Overwatch und die Arbeit bei Blizzard – und verrieten ganz nebenbei eine ziemlich lustige Insider-Story:

„Wir hatten unseren Vertrag mit Microsoft und Sony noch nicht unterzeichnet, aber unser Spiel war vom ersten Tag an für PlayStation und Xbox geplant.“, so Jeff. „Das Spiel lief bereits vollständig auf PlayStation und bevor der eigentliche Vertrag rausging, hatten wir alle Top-Manager von Sony bei uns, um einen Deal zu schließen.“

Overwatch und Pokémon passen nicht zusammen? Von wegen! Diese Bilderstrecke beweist dir das Gegenteil:

Overwatch + Pokémon: So sehen die Watchemon aus

Was die Entwickler dann taten, klingt so absurd, dass es schon wieder witzig ist: Wir mussten im Prinzip alle Controller und PS4-Sachen verstecken und so tun, als wäre es eine Menge Arbeit für uns,  das Spiel für die Plattform zu entwicklen“

Ob die Sony-Manager dahinter gekommen sind, ist unklar. Die Hauptsache ist, dass der Vertrag letzten Endes auf die Beine gestellt wurde und auch Konsolen-Spieler auf den Geschmack des Heldenshooters kommen können. Trotzdem eine ziemlich dreiste und gleichzeitig raffinierte Aktion der Entwickler, findest du nicht?

Weitere Themen: Blizzard Entertainment

Neue Artikel von GIGA GAMES