Stellt euch vor, ihr seid blind und müsst durch ein Geisterhaus laufen. Ihr schlagt mit eurem Blindenstock auf den Boden, um ungefähr einschätzen zu können, wie weit sich Gegenstände von euch weg befinden. Ihr müsst euch nur auf euer Gehör verlassen – und die Geräusche im Haus sind manchmal trügerisch.

Einige Entwickler von BioShock, BioShock Infinite und Dead Space haben sich zusammengetan, um an Perception zu arbeiten. Das Konzept ist neu und erfrischend. Zwar handelt es sich bei diesem Horrorspiel auch um eine reine Erkundungsreise durch ein verfluchtes Haus, jedoch wird hier nicht auf eine imposante Grafik wertgelegt. Ihr „seht“ nur Umrandungen von Objekten im Raum. So könnt ihr Türen und Schränke erahnen, da ihr mittels Echolotung erkennen könnt, wo sich in etwa was befindet.

Perception: Hide and Seek Gameplay
45 Aufrufe

Perception: Du siehst nur, wenn du hörst

In Perception spielt ihr Cassie, ein 29-jähriges blindes Mädchen, was seit geraumer Zeit, Visionen über ein Haus erhält. Sie recherchiert und findet heraus, wo sich dieses Haus befindet. Also fährt sie nach Massachusetts und untersucht das Geisterhaus. Cassie hat keine Waffen oder Ausrüstung. Ihr Blindenstock und ihr Smartphone sind alles, was sie dabei hat und womit ihr arbeiten müsst.

Perception auf Steam ansehen *

Die grundlegende Spielmechanik von Perception sind Geräusche sowie Objekte, die einen Sound verursachen. Pocht ihr mit dem Blindenstock auf den Boden, könnt ihr Umrisse von Gegenständen oder Feinden erkennen. Doch auch andere Objekte können audiovisuelle Effekte hervorrufen. So kann Cassie Wecker oder Fernseher nutzen, um ihre Feinde zu verwirren bzw. andere Objekte zu sehen.

Release, Plattformen und Demo

Perception erschien am 30. Mai 2017. Das narrative Horrorspiel erschien für den Windows-PC, PlayStation 4 und Xbox One. Dabei wird das Betriebssystem ab Windows 7 unterstützt. Das Spiel wurde nicht ins Deutsche übersetzt – es gibt aber deutsche Untertitel.

Alle Artikel zu Perception

* gesponsorter Link