Pokémon GO: Es regnet – und das nicht nur neue Pokémon

Kamila Zych

Ja, du hast richtig gelesen, das Team von Pokémon GO hat angekündigt, dass im Laufe der nächsten Wochen nicht nur neue Pokémon der dritten Generation auf dich warten, sondern auch Wolken, Regen und Schnee.

Bereits im Rahmen des diesjährigen Halloween-Events, konntest du die ersten Geister-Pokémon der Hoenn-Region schnappen. Schon bald folgen insgesamt 50 weitere Taschenmonster, die erstmals in Pokémon Rubin und Saphir zu entdecken waren.

Weil die erste Information fast schon abzusehen war, überrascht die zweite Neuigkeit umso mehr: Tatsächlich führt Niatic ein dynamisches Wettersystem ins Spiel ein, in dem das Wetter der realen Welt Einfluss auf das Gameplay hat:

134
Pokémon GO – Mehr Pokémon, Mehr Abenteuer. Jetzt mit dynamischem Wetter-Gameplay!

„Zum Beispiel wird es viel wahrscheinlicher sein, Hydropi an einem regnerischen Tag anzutreffen, da Pokémon von bestimmten Typen häufiger bei entsprechenden Wetterverhältnissen auftauchen. Außerdem werden Attacken von bestimmten Typen je nach Wetter effektiver sein, weshalb beispielsweise Gluraks Feuerwirbel an einem sonnigen Tag besonders stark ist.“, so heißt es auf der offiziellen Webseite.

An diesen verrückten Orten haben Spieler schon Pokémon gefunden:

Pokémon GO: Die skurrilsten Pokémon-Fundorte im realen Leben

Das Wetter hat aber nicht nur Einfluss auf den Fundort und Kampfkraft der jeweiligen Pokémon, es spielt auch eine große Rolle bei den Sternenstaub-Belohnungen beim Fangen. Wie das jeweilige Wetter im Game wiedergespiegelt wird, kannst du dir hier anschauen:

Bildergalerie Dynamisches Wetter in Pokémon GO

Mit dem Wetter-Update eröffnen sich ganz viele neue Möglichkeiten in Pokémon GO. Und ist das Motivation genug, dich auch trotz Sturm und Regen auf Pokémon-Jagd zu begeben? Sag uns deine Meinung in den Kommentaren!

Weitere Themen: Pokémon, Niantic

Neue Artikel von GIGA GAMES