Pokémon Prism: Software-Piraten retten eingestelltes Fan-Projekt

Alexander Gehlsdorf

Nintendo hat das Fan-Projekt zwar einstellen lassen, dank Software-Piraten fand die Modifikation nun aber doch ihren Weg an die Öffentlichkeit.

Eigentlich hätte Pokémon Prism offiziell Weihnachten 2016 erscheinen sollen. Die Modifikation für Pokémon Crystal sollte eine völlig neue Spielerfahrung bieten, darunter Charakter-Customization, eine neue Region, die Fähigkeit als Pokémon und nicht nur als Trainer zu spielen sowie die neuen Typen Schall und Rauch. Dann kam es jedoch wie es kommen musste und Nintendo ließ das Projekt einstellen, wie Entwickler Adam per Twitter bekannt gab.

Dank einiger Software-Piraten hat das Projekt nun allerdings doch noch seinen Weg an die Öffentlichkeit gefunden. Diese veröffentlichten eine leicht bearbeitete Version der finalen Modifikation, um die Entwickler keinem unnötigem Risiko auszusetzen. In erster Linie wurde der Abspann ausgetauscht. Statt den Namen der Entwickler ist dort nun eine Danksagung an die Fans zu lesen.

In einer Readme-Datei beteuern die Piraten, nicht mit den Originalentwicklern im Zusammenhang zu stehen und sich aus eigenen Stücken dafür einzusetzen, dass Fan-Projekte wie Prokémon Prism erfolgreich sind. Das scheint ihnen geglückt zu sein, im Sub-Reddit zu Pokémon Prism herrscht seit Tagen reges Treiben. Ebenso tauchen immer mehr Let’s Plays au YouTube auf.

Quelle: Kotaku

Weitere Themen: Nintendo

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz