Pokémon Ultrasonne & Ultramond: Streamer zu unrecht suspendiert

André Linken

Der australische Streamer Mark „Werster“ McKenzie erlebte vor kurzem sein blaues Wunder, als er mit seinen Live-Übertragungen von Pokémon Ultrasonne & Ultramond begonnen hatte.

In Pokémon Ultrasonne & Ultramond kannst du zahlreiche legendäre Kreaturen fangen.

6.618
Pokémon Ultrasonne & Ultramond – Team Rocket kehrt zurück, alle legendären Pokémon in einem Spiel

Eigentlich fing alles ganz harmlos an: Während sich McKenzie auf einer Urlaubsreise in Deutschland befand, kaufte er sich das neue Pokémon-Spiel ganz offiziell im Nintendo eShop – und zwar mithilfe seines australischen Accounts. Kurz darauf wollte er seine ersten Spielstunden mit Pokémon Ultrasonne & Ultramond in einem Live-Stream übertragen.

Doch der Stream blieb nicht lange online, denn schon kurz nach dem Start gab es laut Bericht von Kotaku wohl eine Art Unterlassungsbenachrichtigung seitens Nintendo, die Twitch dazu veranlasst hat, den Stream von McKenzie abzuschalten. Der Grund: Angeblich hat der Australier noch vor dem offiziellen Release illegal erworben und somit unrechtmäßig Gameplay-Material gezeigt.

Das hier sind sämtliche QR-Codes für die Kreaturen in Pokémon Ultrasonne & Ultramond.

Pokémon Ultrasonne und Ultramond: QR-Codes für alle Pokémon

Der GIGA-Test von Pokémon Ultrasonne & Ultramond

Die ganze Verwirrung kam jedoch nur aufgrund der verschiedenen Zeitzonen zustande: Im australischen Ninteno eShop war Pokémon Ultrasonne & Ultramond bereits ab dem 16. November 2017 verfügbar, während es in in den USA erst einen Tag später auf den Markt kam. McKenzie hat sich demnach nichts zuschulden kommen lassen, sein Stream ging nach einem Gegenantrag seinerseits wieder online.

Weitere Themen: Pokémon

Neue Artikel von GIGA GAMES