Poker Tony stellt sich vor

Leserbeitrag
2

(Michael) Das erste Turnier ist vorbei, ein Gewinner steht auch fest. Es ist Tony Fischer. Doch wer ist dieser Tony eigentlich? In einem Interview stand er uns Rede und Antwort. Natürlich begleiten wir Tony nach London, werden euch von seinem Turnierverlauf berichten und immer mit Infos versorgen.

Poker Tony stellt sich vor

Hallo Tony, du hast es beim ersten GIGA free-888.com Pokerturnier geschafft dich durchzusetzen und fliegst nun mit GIGA zu den UK Open nach London. Könntest du dich denn kurz einmal vorstellen, damit unsere Zuschauer wissen wer denn eigentlich derjenige ist der alle anderen geschlagen hat.

PokerTony

Mein Name ist Tony Fischer und bin 29 Jahre (bald 30) alt. Ich lebe in Reutlingen, eine Stadt in der Nähe von Stuttgart. Ich arbeite als Mechaniker und mache gerade eine Fortbildung zum Techniker. Mein Leben genieße ich zusammen mit meiner Freundin Mariana die ich sehr liebe. Mein Herz schlägt für den VfB Stuttgart und das nicht nur weil wir Deutscher Meister geworden sind, sondern weil ich seit einigen Jahren im Fanblock stehe und kräftig mitsinge.

Wie kamst du eigentlich dazu dich für die GIGA Turniere einzuschreiben?
Als ich in Spanien im Urlaub war, habe ich durch die Programme gezappt und dabei eure Show “Pokernight” gesehen. Da ich mich ja für Poker interessiere, schaute ich mir das ganze mal an und erfuhr das man bei diesen Turnieren die Reise nach London gewinnen kann. Als ich in Deutschland zurück war habe ich mich bei GIGA.de registriert. So hat das ganze angefangen.


Wielange spielst du schon Poker und nur Online oder auch mit Freunden?

Ich habe früher sehr oft mit Freunden und teils mit meinen Eltern immer mal wieder Poker gespielt. Allerdings die Klassische Version “Draw Poker”. Das war eigentlich immer nur zum Spaß. Mit Texas Hold ´em befasse ich mich eigentlich erst seit knapp 4 Monaten intensiv. Ich habe ein paar Bücher dazu gelesen und schon hat sich meine Spielweise zum Positiven geändert. Ich spiele fast täglich 1-2 Stunden online und neuerdings mit meinen Arbeitskollegen in der Mittagspause.


Wieviele Anläufe hast du gebraucht du um dich für das Online Finale zu qualifizieren, und wie schwer fandest du es?

Ich habe 2 Anläufe gebraucht. Beim erstenmal bin ich 43. geworden. Beim zweitenmal war es der Turniersieg. Der zweite Versuch war das letzte Turnier bei dem man sich qualifizieren konnte. Die Turniere fand ich eigentlich nicht so schwer. Es gab sehr viele All In Moves. Ich habe am Anfang der Turniere so gut wie nie einen All In gecallt, ausser ich hatte wirklich sehr gute Hole Cards. Aber selbst da habe ich auch mal JJ weggeschmissen. Leider kann man ein Call nicht immer vermeiden. Ich habe sehr geduldig und diszipliniert gespielt und wollte kein grosses Risiko eingehen. Man muss bei solchen Turnieren aber auch mal Glück haben.

War es für dich etwas ganz anderes in einem Studio mit Kameras zu spielen, oder bekommt man das garnicht so mit?
Am Anfang, wenn das Turnier losgeht, merkt man schon die Kameras. Aber wenn man erstmal im Turnier drinnen ist, vergisst man alles drum herum und konzentriert sich nur noch auf das Spiel. Zuerst ist man schon etwas nervös, aber das legt sich schnell.


Also du mitbekommen hast das immer einer mehr rausflog, fühlte man sich dadurch schon siegessicher?

Nein keineswegs. Man ist zwar froh das es einer weniger ist, aber man weiß das man noch ein paar andere Leute schlagen muss um das Turnier zu gewinnen. Wie schnell sich die Situation ändern kann hat man ja bei mir gesehen. Ich hatte fast keine Chips mehr und habe das Turnier doch noch gewonnen. Allerdings mit dem Quäntchen Glück das man braucht um ein Turnier zu gewinnen. Ich sage nur “Tony Doppelpack”. Gruß an Jan! ;)


Man sagte euer HeadsUp war durch eine komische Spielweise geprägt, wie empfandest du es?

Jedes HeadsUp erzählt seine eigene Geschichte. Es gab auch HeadsUps die über mehrere Stunden gingen. Man darf eines nicht vergessen. Tobi und ich haben wahrscheinlich nicht soviel Erfahrung bei Pokerturnieren, deswegen hatte es vielleicht diese komische Spielweise. Allerdings weiß ich das man im HeadsUp sehr aggressiv sein muss und habe auch versucht agressiv zu spielen. Soweit ich mich noch erinnern kann, habe ich nur dreimal gefoldet. Ansonsten habe ich immer versucht in der Höhe des Chipstakes von Tobi zu erhöhen. Ich hatte seine Chips eigentlich immer im Auge und wusste ungefähr wie viele Chips er hatte.

Wird dich London überfordern? Oder gehst du da ganz relaxt dran bzw. wie schätzt du dich vor Ort ein?

Ehrlich gesagt fahre ich ganz relaxt dort hin und freue mich tierisch auf das Turnier. Ich hoffe sogar das ich einen Pokerprofi vom Tisch nehmen kann. Ich werde einfach versuchen mein System und meine Strategie zu spielen und hoffe das ich solange es geht dabei bleiben kann. Die Erfahrung die ich dabei machen kann ist unbezahlbar. Ich habe nichts zu verlieren und kann nur gewinnen.


Du wirst in London einige namenhafte Pokerprofis sehen, verfolgst du die Pokerszene oder ist es mehr nur ein Hobby?

Ich verfolge die Pokerszene sehr intensiv und habe im Internet auch schon mal geschaut wer alles dabei sein wird. Aus Deutschland wird Michael Keiner dabei sein. Ausserdem werden Dave “Devilfish” Ulliot und Roland de Wolfe auch beim Turnier mitspielen, um nur Zwei absolute Topspieler zu nennen. Aber ich lasse mich sehr gern überrschen wer noch alles mitspielt. Ich hoffe sehr das Katja Tather mitspielt. Sie hat einen sehr brutalen Spielstil.


Wirst du noch zu Pokerabenden bei deinen Freunden eingeladen? Oder haben sie nun Angst vor dir?
]
Komischerweise wollen meine Freunde gerade jetzt öftermal Pokerabende, auch mit mir, veranstalten.
Warum auch nicht? Leider verdiene ich mit Poker nicht meine Brötchen. Wenn das mal so sein sollte, dann denke ich werde ich nicht mehr so viele Pokerabende mit meinen Freunden erleben. Zurzeit macht es aber riesig Spaß.


Wir wünschen dir viel Erfolg in London! Und wünschen dir natürlich nur den Sieg.

Weitere Themen: GamePoint

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz