Pokernight - Das Review vom Wochenende - 20. & 21. Dezember 2008

Leserbeitrag
7

(svenja/toni) Am Samstag, den 20.12.2008, bekam Svenja Besuch von dem Pokerstars Shooting Star Johannes Steindl. Er trat auch gegen die 24 Qualifikanten des fünften Wochenfinales an.
Am Sonntag, den 21.12.2008, begrüßte Toni den Gastdozent Jan Dominicus in der Pokerschule. Beide setzten sich mit dem beliebten Thema suited connectors und one-gapper auseinander.Die überraschende Hand der Woche wurde selbstverständlich auch von den Beiden analysiert.

Pokernight - Das Review vom Wochenende - 20. & 21. Dezember 2008

Zwei der Pokerstars Shooting Stars waren schon zu Gast bei Svenja in der Samstagssendung: George Danzer und Jan Heitmann. Am Samstag folgte Pokerstars Shooting Star Nummer drei und zwar der österreichische Nachwuchs-Pro Johannes Steindl.

Extra aus Wien eingeflogen nahm Johannes vergangenes Wochenende neben Svenja in der Talk-Ecke Platz und plauderte aus seinem bisherigen Leben als Profi-Pokerspieler. Dabei spielte insbesondere auch die WSOP 2007 eine große Rolle. Denn zu diesem Zeitpunkt verbrachte er mehrere Sommerwochen zusammen mit den bereits genannten Shooting Stars in einem gemeinsamen angemieteten Haus in Las Vegas und erspielte sich in drei Turnieren ein schönes Preisgeld. Kurze Zeit später wurde er dann in die Riege der Pokerstars Nachwuchs-Pros aufgenommen. Nach einer kleinen Pokerauszeit in 2008 will er in 2009 wieder voll durchstarten. Wir dürfen gespannt sein, was er da so von sich hören lassen wird.

Johannes machte seinem Beruf auch alle Ehre und spielte sich im fünften Wochenfinale ohne Probleme an den Final Table. Leider dauerte das Finale dieses Mal ein wenig länger und wir kamen in der Sendung nicht mehr dazu zu erfahren, wie weit er es letztlich geschafft hätte. Trotzdem ließ er uns an seinem strategischen Pokerwissen teilhaben und erklärte uns eine Menge gespielter und nicht-gespielter Hände.

Das war der Samstag und am Sonntag ereignete sich Folgendes:

Von 6-5 in Herz bis hin zu Bube – 10 in Pik, so mancher Spieler zahlt für seine geliebten suited connectors selbst aus mittlerer Position horrende Preise. Zusammen mit GIGA-Urgestein und Pokerveteran Jan Dominicus durchleuchtete Toni die Grauzonen der spielbaren Hände wie zum Beispiel one-Gapper in der Pokerschule. Ausserdem stellte sich Jan den Fragen der Community und erzählte was er in der Zeit so getrieben hat.

Alle Turn-Pusher, dürften sich am River bei der letzten Hand der Woche um ihren verdienten Pot betrogen gefühlt haben. Doch durch solch spektakuläre Hände ist Poker schliesslich populär geworden. Pokerspieler die schon lange dabei sind oder am Ball bleiben, wird dieser Ausgang nicht zum ersten und nicht zum letzten Mal untergekommen sein. Denn darin liegt die Kunst der Profispieler ein vermeidlich starkes Blatt am Ende nicht zu überspielen. Eine scheinbar sichere Situation, kann sich von der einen auf die andere Sekunde komplett zum eigenen Nachteil verändern. Wer wegen dieser Hand nciht broke geht, ist auf dem besten Weg ein richtiger Pokerstar zu werden. Eben jene Veteranen des skurillen Pokerspiels sind herzlich eingeladen ihre Erlebnisse an Hand der Woche zu senden.

Achtung: Natürlich geht die Pokernight auch über die Weihnachts- und Silvesterzeit weiter. Am nächsten Wochenende (27. und 28.12.) gibt es für euch Svenja im Doppelpack. Sie wird euch sowohl aus der Samstags- als auch der Sonntagssendung begrüßen. Wer ihre Gäste sind, erfahrt ihr Mitte der Woche in den News. Es kann aber schon einmal verraten werden, dass es kommendes Wochenende die erste Ladies Night der Pokernight featuring Pokerstars.de geben wird.

Weitere Themen: GamePoint

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz