Portal 2 - Darum spricht Chell nicht

Leserbeitrag
12

Schon im ersten Portal sprach Protagonistin Chell kein einziges Wort und das hat sich auch im jüngst veröffentlichtem Portal 2 nicht geändert. In New York sprach nun Erik Wolpaw, für die Story von Portal zuständig, über die Gründe dafür.

”Chell könnte jeder sein. Du könntest sie sein. Es gibt diesen stillen Helden, von dem ich nicht unbedingt weiß ob es eine spezielle Valve Sache ist, aber es gibt ihn auf jeden Fall. Es ist wahrscheinlich etwas schwieriger in Half-Life, weil es dort etwas realistischer ist und es Konversationen gibt und man muss in etwa drumherum schreiben, warum Gordon nicht spricht. Ich glaube nicht das die Leute super interessiert am Charakter von Chell sind… offentsichtlicherweise weil wir ihr nicht wirklich einen Charakter gegeben haben. Wir sind immer davon ausgegangen das sie sprechen kann, sich aber einfach dazu entscheidet es nicht zu tun. Wenn alle Roboter Idioten sind, warum sollte man ihnen die Genugtuung geben?”

Chell als stummer Charakter wird zudem nicht nur als komödiantisches Mittel – die normale Person in einer verrückten Welt – genutzt, sondern dient auch der Zeitersparnis.

”Weil man innerhalb der Grenzen eines Spieles schreiben muss, ist Zeit sehr wichtig. Die Tatsache, dass man bereits diesen etablierten Rahmen mit dem stillen Protagonisten hat, erspart uns eine Menge Zeit. Man möchte vielleicht Chells Hintergrundgeschichte kennen, man möchte sie reden hören, aber ich versichere euch: Wenn sie auf Kosten der anderen Hälfte des Dialoges als normaler Mensch sprechen würde, wäre es ziemlich beschissen.”

Wär selbst einmal als stumme Chell die Aperture Science Labs erkunden will, der kann sich Portal 2 ab sofort für PC, Xbox 360 und PS3 zulegen.

Quiz wird geladen
Quiz: Kannst du diese Zitate dem passenden Videospiel zuordnen?
Zu welchem Spiel gehört dieses Zitat?

Weitere Themen: Portal, Valve

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz