Kino: Doom – Der Film – Kino für Doomme: Doom – Der Film

Leserbeitrag

(Daniel) Auch Flops wie Resident Evil: Apocalypse können offenbar nicht verhindern, dass immer wieder Filmversionen von Computerspielen gedreht werden. Wobei es sich diesmal nicht um irgendein Game handelt, sondern um das Kultspiel Doom, das nach seiner Veröffentlichung 1993 zum (seinerzeit) erfolgreichsten Videospiel aller Zeiten avancierte und das neue Ego-Shooter-Genre mit seiner Echtzeit-3D-Grafik ins Rampenlicht beförderte.

Kino: Doom – Der Film – Kino für Doomme: Doom – Der Film

Beim Lärm einer Kettensäge denkt man seitdem nicht mehr nur ans “Texas Chainsaw Massacre”, sondern auch an Mutanten, die in dunklen Gängen niedergemetzelt werden. Die Tatsache, dass das Spiel wegen seiner extremen Brutalität auf dem Index stand, steigerte die Popularität nur. Auch heute noch gilt die “Doom”-Serie für eine ganze Gamer-Generation als Meilenstein.

Das Gleiche lässt sich vom Film allerdings nicht behaupten. Andrzej Bartkowiaks (“Romeo Must Die”) Verfilmung basiert auf der Handlung von “Doom 3″, das selbst ein “Remake” des original “Doom”-Spiels ist. Da bei Computerspielen die Handlung aber doch eher im Hintergrund steht, musste für die Filmversion noch einiges dazu erfunden werden.

Im Jahre 2145 werden in der Olduvai Research Station auf dem Mars Experimente durchgeführt. Versehentlich wird dabei ein Portal geöffnet, das wahrhaftigen Höllengestalten Eintritt zur Station gewährt – alsbald regiert dort Angst und Schrecken. Per Notruf werden die Marines der Rapid Response Tactical Squad alarmiert, die verhindern sollen, dass die Kreaturen sich auch noch auf den Weg zur Erde machen. Ihr Befehl: “Nothing gets out alive” – nichts kommt lebendig raus! Anführer Sarge (Dwayne “The Rock” Johnson, “The Scorpion King”) und seine Truppe treffen ohnehin kaum noch auf Lebende, sondern hauptsächlich auf zombieartige Monster, die wie eine Mischung aus Orc und Alien aussehen. Soldat Reaper (Karl Urban, “Herr der Ringe”, “Die Bourne Verschwörung”) hat allerdings noch ganz andere Sorgen: Seine Eltern kamen einst auf der Station ums Leben, und nun bangt er um seine Schwester, Dr. Samantha Grimm (Rosamund Pike, “Stolz und Vorurteil”, “Stirb an einem anderen Tag”), die auf der Station gentechnologische Experimente durchführt. Neben ihr ist nur noch Kommunikationsoffizier Pinky (Dexter Fletcher) vom Olduvai-Team übrig, und auch die beiden werden ihre liebe Not haben, lebendig raus zu kommen.

(Quelle: Filmszene.de)

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: Valve

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz