Nicht nur der Online-Modus von Red Deas Redemption 2 soll auf Mikrotransaktionen setzen, sondern jedes kommende Take-Two-Spiel.

Das erwartet dich in Red Dead Redemption 2:

Red Dead Redemption 2 - Story Trailer
5.499 Aufrufe

DLCs, Lootboxen und Mikrotransaktionen haben Videospiele in den vergangenen Jahren maßgeblich geprägt. Ubisoft schöpft inzwischen einen wesentlich Teil des Umsatzes aus digitalen Inhalten, Mittelerde: Schatten des Krieges bietet Lootboxen im Singleplayer an und GTA Online macht seit Jahren das große Geld mit Shark-Cards.

Jetzt hat Take Two bestätigt, dass sowohl Red Dead Redemption 2 als auch alle weiteren Spiele des Unternehmens Mikrotransaktionen beinhalten werden. Während eines Treffens mit Investoren verkündete Strauss H. Zelnick von Take-Two Interactive Software: „Wir planen wiederkehrende Consumer Spending Options in jedem Titel, den wir in Zukunft veröffentlichen. Das muss nicht immer ein Online-Modell sein oder eine virtuelle Währung sein, aber es wird immer in irgendeiner Form möglich sein, auch nach dem Release noch in unsere Spiele einzugreifen.“

Mikrotransaktionen gehörten eigentlich nicht dazu:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
6 Dinge, die wir uns für Red Dead Redemption 2 wünschen

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass Spiele heutzutage nicht mehr nur für zehn oder 100 Stunden fesseln, sondern Teil des Alltags geworden sind und über Jahre hinweg die Spieler beschäftigen. Angesichts des immensen finanziellen Erfolges, den GTA Online bisher verbuchen konnte, ist diese Nachricht keine echte Überraschung. Spielst du weiterhin GTA Online und stehst dem Trend positiv gegenüber oder beunruhigt dich der neue Kurs?

* gesponsorter Link