Resident Evil 6: Muss laut "Revelations"-Producer actionlastiger werden

Robin Schweiger
6

Masachika Kawata, seines Zeichens Producer von Resident Evil: Revelations hat in einem Interview mit Gamasutra erläutert, wieso sich Resident Evil 6 noch mehr auf Action konzentrieren wird, als seine Vorgänger

Resident Evil 6: Muss laut "Revelations"-Producer actionlastiger werden

Resident Evil-Fans haben es nicht leicht. Zuerst müssen sie mit den Hollywood-Umsetzungen von Paul W.S. Anderson leben und seit “Resident Evil 4″ entfernt sich auch die Spielereihe immer weiter von ihren Horror-Ursprüngen. Mit “Resident Evil: Revelations” hat Capcom jedoch bewiesen, dass sie auch das Horror-Genre noch durchaus beherrschen. So keimte bei einigen Fans die Hoffnung auf, dass sich der japanische Entwickler wieder auf seine Ursprünge berufen könnte.

Diese Hoffnungen zerstreubte Kawata aber nun. Auch wenn er verantwortlich für “Revelations” war, glaubt er nicht, dass das Horror-Publikum groß genug sei, um ein nummeriertes “Resident Evil” nur für sie zu entwickeln:

“Besonders für den nordamerikanischen Markt muss sich die Serie mehr auf Action konzentrieren. Nummerierte “Resident Evil”-Spiele müssen eine Erweiterung der Veränderungen darstellen, die mit “Resident Evil 4″ und “Resident Evil 5″ eingeführt wurden. “Resident Evil 4″ begann, sich in diese Richtung zu entwickeln und der fünfte Teil führte diese Entwicklung fort. Insbesonders für den nordamerikanischen Markt müssen wir weiter in diese Richtung gehen  und noch einen Schritt weiter gehen.”

Sogar Vergleiche mit Call of Duty strengt Kawata an:

“Wenn ich die Verkaufszahlen von Survival-Horror-Spielen beobachte, dann sehe ich, dass der Markt im Vergleich zu den Verkaufszahlen von Call of Duty und all diesen Action-Spielen sehr klein ist. Ich kann nicht direkt für “Resident Evil 6″ sprechen, aber ich glaube nicht, dass sich die Serie komplett auf Action konzentrieren muss, so wie “Call of Duty”. Es muss kein geradliniger Shooter sein. Meiner Meinung nach sind “Resident Evil 4″ und “Resident Evil 5″ aber auch keine Shooter.

An dieser Stelle kämen dann aber die Spin-Offs ins Spiel:

“Wir haben also unsere nummerierte Serie und können dann sagen, dass wir zusätzlich  eine Adventure-lastigere Version wie “Resident Evil: Revelations” machen. Wir haben ja auch noch Operation Raccoon City, was ein Third-Person-Shooter ist.”

Weitere Themen: gamescom 2013: Vorverkauf für 2014 hat begonnen, Capcom

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz