Resident Evil: Teil 1 sollte ursprünglich auf dem SNES erscheinen

Luis Kümmeler
1

Der leitende Entwickler von Mega Man 11, Koji Oda, hat in einem Interview eine interessante Anekdote zum besten gegeben. So war das erste Resident Evil ursprünglich offenbar für das Super Nintendo geplant, bevor sich die Entwickler damals dann doch für Sonys neue Konsole PlayStation 1 entschieden.

So einige Kultmarken konnte die PlayStation in den über zwei Jahrzehnten seit ihrer Entstehung um sich scharen – die „Resident Evil“-Reihe darf da wohl ohne weiteres als eine der populärsten bezeichnet werden. Durchaus interessant kommt da die Tatsache, dass die kultige Horrorreihe ihren Ursprung einst gar nicht auf der PlayStation 1 finden sollte, sondern auf dem Super Nintendo. Das hat Game Informer aus dem leitenden Entwickler des frisch angekündigten Mega Man 11 herausgekitzelt. „Das wissen nicht viele, aber bevor Resident Evil auf die PlayStation 1 gegangen ist, arbeitete ich daran für das SNES“, so Koji Oda im Interview.

Die Geschichte von Resident Evil im Video

1.721
The History of Resident Evil Part 1

„Das war noch bevor der Name Resident Evil erdacht wurde. Der Codename für das Projekt war wortwörtlich einfach nur ‘Horrorspiel’“, erinnert sich Oda. „Auf dem SNES hatten wir es mit sehr begrenztem Speicherplatz zu tun, weswegen wir nicht gerade einen Film da drauf packen konnten. Hätten wir das Spiel tatsächlich auf dem SNES fertig gestellt, da bin ich mir sicher, wäre es deutlich anders geworden. Zum Beispiel sollte es ursprünglich an einem Ort spielen, der nichts mit der Realität zu tun hatte – eher ein höllischer Ort.“

Star Fox 2: Die kuriose Entwicklung des unveröffentlichten Klassikers

Unsere Bildergalerie präsentiert die seltsamsten SNES-Produkte aller Zeiten

Das sind die seltsamsten SNES-Produkte aller Zeiten

Dass Resident Evil auf dem Super Nintendo deutlich anders ausgesehen hätte als auf der PlayStation, liegt auf der Hand: Mit ihren polygonalen 3D-Grafiken war Sonys Konsole vielmehr Konkurrenz für das Nintendo 64 als für das SNES. Dieses wartete seinerzeit zwar auch bereits mit frühen 3D-Experimenten à la Star Fox auf, diese fußten aber noch auf den vergleichsweise limitierten Möglichkeiten des „Super FX“-Chips der Kultkonsole.

Weitere Themen: Resident Evil, E3 2016, Capcom

Neue Artikel von GIGA GAMES