Trion Worlds - Neue Namen, große Pläne

commander@giga
3

(Jan) Von dem kleinen Startup-Unternehmen Trion hat man seit seiner Gründung nicht mehr viel gehört. Neben neuen Details zur Fantasywelt Telara wurden nun aber nicht nur zwei weitere Titel vorgestellt, sondern vor allem auch der Firmenname offiziell geändert. Trion Worlds will die Welt mit Spielen zusammenbringen und dabei die Szene revolutionieren, neue Genres definieren und hohe Maßstäbe setzen.

Trion Worlds - Neue Namen, große Pläne

“Mit Trion für einen Abend voll Gaming zusammenkommen” war das Motto, unter dem Trion nach San Francisco geladen hatte, um eine Fülle an Neuigkeiten zu präsentieren. Allem voran erklärte CEO Lars Buttler dabei, warum die Namensänderung so bedeutend für die Firma ist. Es sollte sich im Namen spiegeln, worauf der Fokus der Trion-Spiele liegt; und das, so betonte Lars, sind belebte, veränderbare Welten und Spieler, die durch ihre Taten eben darauf Einfluss haben und gleichzeitig ausgiebig miteinander interagieren können. Nicht zuletzt das erklärt auch, weshalb Trion sich so sehr den Massively-Multiplayer-Online-Spielen verschrieben hat.

Neben dem bereits bekannten Heroes of Telara zeigte Trion Worlds an diesem Abend ein weiteres Spiel und ein drittes wurde angekündigt. Allen drei soll die Interaktivität zwischen Spieler und Welt gemein sein, die über das einfache Steuern einer oder mehrerer Figuren hinausgeht, ver­sprach Lars. Und mal ganz nebenbei sollen außerdem diverse Genres nicht nur neu definiert, son­dern komplett neu erschaffen werden.

Mit Rift durch die Welten springen

Trion Worlds ist bei all den guten Vorsätzen aber nicht der einzige geänderte Name, der ab sofort offiziell ist. Auch Heroes of Telara wurde umbenannt und heißt nun Rift – Planes of Telara. Scott Hartsman, Chief Creative Officer und langjähriger MMO-Designer (EverQuest), erklärte dazu, dass der Name das besondere Feature des Spiels so in der Vordergrund hebe wie es auch im Spiel stehe.

Telara ist umgeben von Astral-Ebenen, etwa der Ebene des Todes und der des Lebens. Immer wie­der reißt die dünne Trennschicht zwischen den Welten und die Kreaturen dieser Ebene, ja sogar die Ebene selbst versuchen sich in Telara zu manifestieren. Der Witz an diesen Kämpfen ist, dass sie nicht nur spontan auftreten können, sondern dabei auch überall auf der Welt. Ist ein Spieler in der Nähe, wenn sich ein Spalt langsam öffnet, kann er dem sogar zuvor kommen und ihn selber aufrei­ßen, um den Kampf auf sich zu nehmen. Andere Spieler sollen dabei jederzeit problemlos dazu­kommen oder flüchten können; der Schwierigkeitsgrad soll ständig an die Zahl und Level der Spie­ler angepasst sein, versprechen die Designer.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz