Runes of Magic - Angriff auf offizielle Website: Cracker gibt User-Daten preis

Steven Drewers

Die Cyber-Kriege erst begonnen haben! Moment, das hat ja gar nichts mit Wikileaks oder Star Wars zu tun. Warum sollte man auch die Server der Runes of Magic-Homepage attackieren? Ganz klar: Aus Frust.

Cracker, Script-Kiddies und Co. werden sie genannt. Meistens sind es nur Halbstarke Individuen, die große Töne spucken und dabei völlig vergessen, dass sie gar kein Rückgrat haben. Im aktuellen Fall, hat sich jedoch eine Drohung eines eben solchen Wahnsinnigen bewahrheitet.

Letzten Dienstag, gegen 18:50 gelang es “Captain Zero” (Cpt.z3ro), die Startseite des MMOs Runes of Magic aus dem Hause Frogster mit einem netten Bild zu ersetzen, das einen überfahrenen Frosch zeigt. Wie pathetisch.

Doch es geht noch weiter. Obwohl Frogster in einer Eilmeldung beruhigenderweise verkündete, dass bei der Attacke nur die Accounts der Mitarbeiter durch den Cracker in Gefahr waren, droht eben dieser jetzt mit der Preisgabe von wertvollen Spieler-Daten.

Aber was will der Typ eigentlich? Die Antwort ist einfach. Bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter bei Frogster, mehr Transparenz, ein Stop der angeblichen Mitarbeiter-Spionage und besseren Schutz vor Cheatern in Frogster-Games.

Das offizielle Statement zur aktuellen Lage vom Lead Community Manager Mike Kiefer könnt ihr hier nachlesen.

Quelle: gamona

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz