Crytek spuckt in die eigene Suppe: Ryse wird Microtransactions haben

von

Crytek spuckt in die eigene Suppe: Ryse wird Microtransactions haben

Ryse: Son of Rome wird im Multiplayer mit Free-to-play-ähnlichen Bezahlmethoden zu kämpfen haben. Die Rüstungsteile können vom eigenen Helden nämlich aufgewertet werden und diese erhält man in verschiedenen Boosterpacks, ähnlich wie in einem Sammelkartenspiel. Diese Boosterpacks sind in drei verschiedenen Klassen erhältlich, Bronze, Silber und Gold, und beinhalten je nach ihrer Wertigkeit unterschiedliche Ausrüstungsteile. Die Päckchen sind durch die Ingame-Währung erhältlich, von der man einen kleinen Teil nach jeder Multiplayer-Session erhält oder man erkauft sich die dann mit Echtgeld. Das wirkt eher wie ein Pay-to-win-Multiplayer, indem ein Spieler mit dem meisten ausgegebenem Geld alle seine Mitspieler so richtig verkloppen kann.

Weitere Themen: gamescom 2013 – Alle Infos, das Gewinnspiel und wo ihr uns treffen könnt, E3 2013, Crytek


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz