Netzpolitik - Singleplayer-Spiele sind noch lange nicht tot

Jonas Wekenborg
16

"Shadows of the Damned"-Director Massimo Guarini hält fest, dass Singleplayer noch lange nicht weg vom Fenster sind und den Mehrspieler-Spielen das Feld räumen. Seiner Meinung nach müssten die Preise für Spiele fallen.

Netzpolitik - Singleplayer-Spiele sind noch lange nicht tot

Guarini merkt allerdings auch an, dass wir uns derzeit in einer Zeit befinden, in der der Fokus sowohl von Spieler- aber auch Publisherseite eindeutig auf Spielen mit umfangreichen Mehrspieler-Modi liege. Einzelspieler only wird, wenn möglich, vermieden.

Daher sei es auch nicht weiter verwunderlich, dass Singleplayer-Spiele dieser Tage vermehrt Kritiken erfahren und eher kommerzielle Flops darstellten, auch wenn die Kampagnen qualitativ den heutigen Standards entsprächen. Gutes Beispiel stellten “Bulletstorm” und “Shadows of the Damned” dar.

Guarini, der die Grasshopper-Studios just nach dem Release von “Shadows of the Damned” verlassen hatte, um sein eigenes Studio mit dem wohlklingenden Namen

Weitere Themen: Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz