LEGO: Pirates of the Caribbean - Vorschau: Fluch der Karibik-Klötzchen

Tobias Heidemann
4

Captain Jack Sparrow entert bald erneut die Kino-Leinwand. Passend zum vierten Fluch der Karibik-Teil gibt es den berühmtesten Piraten der Filmgeschichte auch wieder auf den Konsolen. Nur ist er diesmal klein, gelb und hat einen Knopf auf dem Kopf.

LEGO: Pirates of the Caribbean - Vorschau: Fluch der Karibik-Klötzchen

Das digitale LEGO hat sich wieder eines Franchises angenommen und daraus ein komprimiertes, kunterbuntes und kinderfreundliches Klötzchenspektakel gebastelt. (Nicht, dass die Filme das nicht zum Teil auch wären).

Das Spiel erzählt die Geschichte der ersten vier Filme (jupp, auch des kommenden Teils) in stark eingedampfter und auf das Wesentliche beschränkter Form, wie man es ja etwa auch schon von “Star Wars” oder “Indiana Jones” kennt. Jedem Film sind dabei fünf Level gewidmet, die sich stark an Orten orientieren, die aus den Filmen bekannt sind – zum Beispiel die Schmiede zu Beginn des ersten Teils oder ein Piratenschiff am Abgrund des Maelstroms aus dem dritten Film.


Spielerisch gestalten sich die Level als ein bunter Rätselsalat mit Geschicklichkeits-Einlage. Diese Mischung ist bekanntlich typisch für Lego-Spiele. Wenn ihr einen der Vorgänger gespielt habt, wisst ihr was auf euch zukommt. Hin und wieder muss gehüpft werden (aber die Plattformen sind nun “sticky”, ihr könnt nicht herunterfallen), es gibt Kanonen, und natürlich darf in einem Piratenspiel auch der Kampf nicht fehlen: So warten allerhand Säbelduelle auf euch, die auch richtig schick in Szene gesetzt werden.

Wieder im Mittelpunkt: Die Rätsel

Zentral sind aber die Rätsel: Um in einem Level weiterzukommen, müsst ihr die gestellten Hürden überwinden, bei denen es sich in den meisten Fällen um ein simples “Finde Gegenstand X” oder “wechsel zu Charakter Y und benutze dessen Spezialeigenschaft” handelt. Ein paar Schalterrätsel und sonstige Abwechslungen gibt’s auch.

Das hört sich jetzt aber banaler an als es tatsächlich ist: Wenn ihr nicht genau wisst, wo oder wie es weitergeht, müsst ihr oft genug im Level herumsuchen und alles Erdenkliche ausprobieren. Allerdings lassen euch die Piraten dabei nicht ganz so sehr hängen wie einige ihrer Baustein-Kollegen zuvor. Es gibt diesmal ins Spiel integrierte, dezente Hilfefunktionen, wie beispielsweise Hinweispfeile, die euch bei der Orientierung in größeren Leveln helfen, oder Jack’s Kompass, der euch die Richtung weist um fehlende Gegenstände aufzuspüren.

Weitere Themen: Fluch der Karibik 5, Lego Fluch der Karibik Demo, Lego Fluch der Karibik

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz