Silent Hill - Downpour

Silent Hill – Downpour

Die Survival-Horror-Reihe um die verfluchte Stadt „Silent Hill“ rennt seit Jahren ihrem Gründungsmythos hinterher. Die ersten beiden Teile gehörten aufgrund ihrer beängstigenden Atmosphäre, einer unglaublich abgründigen Spielwelt sowie einer einfühlsam erzählten Story in die „Hall of Fame“ der Videospiele. Den zahlreichen Nachfolgern gelang es jedoch nur selten an den suggestiven Horror und die geschickte Inszenierung der Frühwerke anzuschließen.

Silent Hill – Downpour: Keeps on falling on me

Der jüngste Überlebenstrip unter dem Namen „Silent Hill – Homecoming“, erschienen für PC, PS3, Xbox 360, war da keine Ausnahme. Vor allem die vergurkte Steuerung mengte dem Gruselspiel immer wieder Frustmomente bei.

Vielleicht gelingt das ja nun dem gerade angekündigten Silent Hill – Downpour wieder. Der nun frisch angekündigte Neu-Ableger der „Silent Hill“-Reihe erzählt die Geschichte des Sträflings Murphy Pendleton. Dieser wacht nach einem Unfall eines Gefangenentransports in der unheimlichen Stadt auf. Fortan versucht er sich vorbei an wackelnden Zombiekrankenschwestern zur Lösung des Rätsels durchzuschlagen, wo er da überhaupt gelandet ist.

Natürlich dürfen sich Fans der Reihe auf ein abermals hochatmosphärisches Gruselstück freuen, das aber dieses Mal den Horror eher wie der letztjährige Xbox-Knaller Alan Wake von Remedy inszeniert. Es gibt also keine undurchsichtigen Nebenschwanden mehr, die ihre Gruselfaszination aus der Angst vor dem Unbekannten zogen. Stattdessen setzt Silent Hill Downpour auf ein stimmiges Zusammenspiel aus Ausleuchtung, Sound und erschreckender Bildsprache. Wozu natürlich auch wieder sich transformierende Räumlichkeiten zählen.

Zentrales Thema von „Silent Hill 8“ ist das Wasser. Mit beeindruckenden Wettereffekten soll das Element entschieden zur gewittrigen Atmosphäre beitragen und auch im Gameplay entscheidende Rolle erhalten. Darüber hinaus wird Silent Hill Downpour aber in erster Linie ein absolutes Happening für Fans bedrückend inszenierter Spiele – hier wartet alle paar Meter ein Schock oder eine Skriptsequenz, die euch kalte Schauer den Rücken hinunter jagen wird. Genau sollte es ja auch sein, in einem der Urväter des Horrorgenres.

von

Alle Artikel zu Silent Hill - Downpour

Silent Hill – Book of Memories: Release wird verschoben

In nächster Zeit wird man sich vor Silent Hill Spielen kaum retten können. Denn neben dem neuen Silent Hill: Downpour, welches am 30. März erscheint, kommt Ende des Monats auch noch die Silent Hill HD Collection in die Läden. Mit dem Release von Book of Memories wird es aber erstmal nichts.

Konami bestätigte nun die Verschiebung des Release-Termins von “Silent Hill: Book of Memories”. Ursprünglich sollte der Titel bereits im Februar für die Playstation Vita erscheinen, wurde dann zusammen mit den beiden anderen Titeln auf den März verschoben und kommt jetzt noch später. Ein neuer Termin steht noch nicht fest, einige Online-Händler listen jedoch den 31. Mai als Veröffentlichungsdatum.

Silent Hill: Book of Memories verabschiedet sich von den Grundsätzen des Franchises und setzt kaum noch auf Horror- und Schockelemente, sondern konzentriert sich auf ein actionreiches Koop-Gameplay aus der isometrischen Perspektive. Entwickler des Spiels ist WayForward Technologies, die unter anderem schon für den Downloadtitel “Bloodrayne: Betrayal” verantwortlich waren.

Quelle: Ripten

Zum Inhaltsverzeichnis

Silent Hill – Downpour: Konami gibt Release-Termine der kommenden Spiele bekannt

In den Kürze gibt es die volle Ladung für Silent Hill Fans: Gleich drei Spiele erwarten Horror-Liebhaber und Publisher Konami gab jetzt die jeweiligen Release-Termine bekannt.

Besonders Silent Hill: Downpour war von einigen Verschiebungen betroffen, doch jetzt steht die Veröffentlichung wohl endgültig fest. Der neueste Ableger der Reihe erscheint so am 13. März für PS3 und Xbox 360. Mehr zum Spiel erfahrt ihr in Robins Silent Hill: Downpour Vorschau,

Eine Woche früher kommt bereits ein wenig Nostalgie auf. Dann erscheint nämlich die “Silent Hill HD Collection”, welche die ersten beiden Teile enthält – wie es sich gehört in aufgehübschter Grafik und mit neuen Voice-Overs.

Selbst Handheld-Nutzer werden mit einem Silent Hill Spiel belohnt. “Silent Hill Book of Memories” kommt am 27. März in den Handel, exklusiv für die Playstation Vita. Neben einer komplett eigenständigen Storyline bietet der Titel auch einen Multiplayer-Modus, ein Novum für das Franchise.

Zum Inhaltsverzeichnis

GIGA TV Live – Folge 11: Silent Hill Downpour, Amnesia und die Highlights der CES

Im Games-Bereich wird's gruselig, denn Robin und Jonas stellen euch ausführlich Silent Hill: Downpour vor und zeigen euch, wieso sich Horrorspielfans endlich wieder auf die Traditionsserie freuen dürfen. Und als wäre das noch nicht genug, haben die zwei mit David auch noch Amnesia ausprobiert. Währenddessen geht es mit Shu im Tech-Bereich entspannter zu, dort berichten wir nämlich von den neuesten Technik-Gadgets der CES in Las Vegas.

 

Zum Inhaltsverzeichnis

Silent Hill: Downpour – Producer Devin Shatsky über die Änderungen

Konami setzt dieses Jahr seine beliebte Horror-Reihe Silent Hill fort, Silent Hill: Downpour wird dabei mit einigen Neuerungen aufwarten. Was uns genau erwartet, verrät Producer Devin Shatsky im Playstation Blog.

Entwickler Vatra Games hat sich einige Gedanken um Änderungen für den achten Ableger der Reihe gemacht. Besonders in Sachen Waffen hat man sich von Silent Hill: Homecoming distanziert.

“Wir haben uns für ein realistischeres Waffen und Inventar-System entschieden. In den letzten Silent Hill Spielen hatte man diese magische Tasche, mit welcher man ein ganzes Waffen-Arsenal tragen konnte. Das beeinflusst den Angst-Faktor. In Downpour ist man auf das limitiert, das man in seinen Händen trägt, plus eine Waffe im Holster. Du willst deine Waffen sorgsam benutzen. Jede Waffe ist zerbrechlich, Holzwaffen werden nach ein paar Treffern auseinanderbrechen, während Waffen aus Metall länger halten.”

Auch beim HUD gibt es Veränderungen, dieses ist nämlich komplett verschwunden. Stattdessen nutzt man unter anderem die Kleidung des Hauptcharakters als Warnsignal. Wenn Silent Hill: Downpour im ersten Quartal 2012 erscheint, wird man zudem ein paar Open-World Elemente genießen können.

“Die Stadt ist komplett erforschbar. In den vorherigen Spielen gab es eine Menge verschlossener Türen, die den Spieler entmutigten. Downpour hat eine Menge Sidequests, die nicht an die Hauptstory angebunden sind.”

Zum Inhaltsverzeichnis

Update: Silent Hill: Downpour – Erste Details zum achten Teil

Update: Huch, was ist das denn? Die GameInformer hat ja auch nur Infos zur Rahmenhandlung von Silent Hill: Downpour parat. Unser Protagonist wird Murphy Pendleton alias Insasse RS 273A heißen. Als sein Gefangenen-Transport gegen einen Baum fährt, schafft er es zu überleben und vor den Wärtern zu fliehen. Dummerweise rennt er schnurstracks nach Silent Hill. Wir alle wissen: Das ist keine gute Idee. Unser “Held” hat außerdem Schlafprobleme, bzw. kann nicht sonderlich gut einschlafen. Eigentlich ganz praktisch.

Das ging ziemlich schnell. Da die aktuelle Ausgabe der GameInformer etwas früher in den Briefkästen der Abonnenten landete, wissen wir schon jetzt einiges mehr zum achten Teil der Silent Hill-Reihe für die PS3 und die Xbox 360. Unter anderem auch den – endlich – offiziellen Titel – Silent Hill: Downpour.

Zwar gibt es noch nicht mehr zu sehen als den Trailer von der E3 2010, dafür haben wir einige sehr interessante Informationen zur spielerischen Ausrichtung, sowie zur Geschichte des Shockers.

Mit Silent Hill: Downpour, was übersetzt so viel heißt wie Wolkenbruch oder Platzregen, will man sich eher an den älteren Vertretern er Reihe, wie Silent Hill: Origins orientieren, und nicht an actionlastigen Titeln wie Silent Hill: Homecoming. Genau so wie im waffenlosen Amnesia: The Dark Descent, ist es im achten Silent Hill-Teil sinnvoller sein vor nahenden Gegnern zu fliehen. Da sämtliche Waffen durch Kämpfe schnell abnutzen gilt es sie bedacht einzusetzen. Ein Waffen-Inventar ist erst gar nicht geplant.

Zwar spielt Downpour wieder im schon bekannten Städtchen Silent Hill, dieses soll im neuen Teil aber um einiges größer sein. Kein Wunder, dass die Entwickler ein U-Bahn-System einbauen mussten. Alte Locations wie das Krankenhaus oder die Schule sollen nach ersten Informationen nicht enthalten sein, dafür wird man zum ersten mal den ehemals nicht betretbaren, ominösen Südosten der Stadt erkunden dürfen.

Boss-Kämpfe sollen in Silent Hill: Downpour mit Quick-Events verfeinert werden. Ebenso wurden Neben-Missionen und natürlich – last but not least – die gewohnten Rätsel angekündigt. Sobald es weitere Informationen, erstes Bildmaterial oder gar neue Videos gibt, sagen wir natürlich Bescheid.

Quelle: NeoGAF

Zum Inhaltsverzeichnis

Silent Hill: Downpour – Erste Details zum achten Teil

Das ging ziemlich flott. Da die aktuelle Ausgabe der GameInformer ein wenig früher in den Briefkästen der Abonnenten landete, wissen wir schon heute einiges mehr zum achten Teil der Silent Hill-Reihe für die PS3 und die Xbox 360. Unter anderem auch den offiziellen Namen – Silent Hill: Downpour.

Zwar gibt es immer noch nicht mehr zu sehen als den Trailer von der E3 2010, dafür haben wir einige hochinteressante Informationen zur spielerischen Ausrichtung, sowie zur Geschichte des Shockers.

Mit Silent Hill: Downpour, was übersetzt so viel heißt wie Wolkenbruch oder Platzregen, will man sich eher an den älteren Vertretern des Franchise wie Silent Hill: Origins orientieren, und nicht an actionlastigen Titeln wie Silent Hill: Homecoming. Genau so wie im waffenlosen Amnesia: The Dark Descent, wird es im achten Silent Hill-Teil sinnvoller sein vor nahenden Gegnern zu fliehen. Da Waffen durch Kämpfe schnell abnutzen gilt es sie sparsam einzusetzen. Ein Waffen-Inventar ist erst gar nicht geplant.

Zwar spielt Downpour wieder in der allseits geliebten Stadt Silent Hill, diese soll im neuen Teil aber um einiges größer sein. Kein Wunder, dass die Entwickler ein U-Bahn-System ins Spiel einbauen mussten. Alte locations wie das Krankenhaus oder die Schule solen nach ersten Informationen nicht vorhanden sein, dafür wird man zum ersten mal den ehemals nicht betretbaren Südosten der Stadt erkunden dürfen.

Boss-Kämpfe sollen in Silent Hill: Downpour mit Quick-Events verfeinert werden. Ebenso wurden Neben-Missionen und natürlich – last but not least – die gewohnten Rätsel angekündigt. Sobald es weitere Informationen, erstes Bildmaterial oder gar neue Videos gibt, sagen wir natürlich Bescheid.

Quelle: NeoGAF

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz