The Elder Scrolls V - Skyrim: Morrowind und Cyrodiil bald betretbar

Jonas Wekenborg
6

Wie bereits im vergangenen Jahr herausgefunden, existieren in der großen weiten Weltkarte von Skyrim die Gebiete von Morrowind und Cyrodiil, sind nur noch nicht betretbar. Todd Howard erklärt nun, warum sie da sind und ob man sie irgendwann betreten können wird.

The Elder Scrolls V - Skyrim: Morrowind und Cyrodiil bald betretbar

Ursprünglich hatte man die Gebiete aus The Elder Scrolls 3 – Morrowind und The Elder Scrolls 4: Oblivion nur in Skyrim platziert, um eine Vorstellung der Ausweitung des Kontinents und hinter den Bergen des Grenzgebirges eine Aussicht zu erhalten, sagte Todd Howard in einem Interview.

Kurz nach Release wanderten allerdings PC-Spieler hinter die unsichtbaren Mauern und entdeckten, was die Entwickler vergessen hatten: Solstheim, Vvardenfell und Cyrodiils Kaiserstadt. Die Vermutung, dass die herunterskalierten Gebiete für spätere DLCs dienen sollten, machte fortan die Runde.

Nach dem Interview, in dem er nicht negierte, dass man die Gebiete eventuell in der Zukunft noch nutzbar machen wollte, empfand er die Idee sogar als recht gut.

„Das ist nicht hochauflösend. Wenn du dorthin gelangst, aus der Entfernung ist... ja, einfach was da. Und unsere Überlegung ist nun, dass wir das vielleicht eines Tages mal nutzen werden, allerdings war unsere größte Sorge, dass man auf die Spitze eines Berges kraxelt und dann in die Richtung schaut. Was soll ich dann in der Richtung sehen? Wir versuchen immer alle diese Variablen abzudecken.“

Randnotiz: Wir betrauern Adam Adamowicz, einen der großartigsten Concept Artists, die Bethesda und die Welt hervorgebracht hat.

Quelle: Kotaku

Weitere Themen: The Elder Scrolls V: Skyrim, Skyrim: High Resolution Texture Pack, Bethesda Softworks

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz