Summer Solitaire: Entspannendes Kartenlegen auf dem iPad

Thomas Konrad

Speziell für die weiblichen iPad- und iPhone Anwender haben die Berliner Entwickler von der Binary Family das Spiel Summer Solitaire entworfen. Es ist eine Mischung aus Mahjong und Solitaire und kombiniert eine erfrischende Optik mit beruhigenden Klängen. Aber nicht nur für Spielerinnen bietet Summer Solitaire auf dem iPad und iPhone Kurzweil, wie der macmagazin.de-Redakteur Thomas Konrad herausgefunden hat.

Frauen-spielen-SummerSolitaire

Im Hauptmenü von Summer Solitaire begrüßen den Anwender kleine Schmetterlinge und eine scheinbar endlose Blumenwiese. Ein sommerliches Rauschen im Hintergrund unterstreicht die beruhigende Atmosphäre der Szenerie.

IMG_0057

Auch die Spiel-Oberfläche besteht aus einer Blumenwiese, diesmal blickt der Spieler allerdings von oben auf das Grün. Auf der Wiese liegen in unterschiedlicher Anordnung Solitaire-Karten. Ziel des Spiels ist es, alle Karten auf einen Stapel zu legen. Ablegen lassen sich jedoch nur Karten mit dem nächst höheren oder niedrigeren Wert. Kommt man einmal nicht weiter, kann man eine zufällige Karte aus dem Reserve-Stapel auswählen. Nun lässt sie sich ja vielleicht mit einer Karte aus dem umliegendem Feld besser ergänzen.

IMG_0058

Was auf den ersten Blick zu einfach erscheinen mag, stellt sich schnell als spannendes Denk-Spiel heraus: Um alle Karten auf den Stapel zu verfrachten, braucht es die nötige Konzentration. Schließlich lassen sich Karten auf- oder absteigend aufeinanderlegen. Leicht übersieht man anfangs, dass man Karten auch im Wechsel legen kann. So zum Beispiel einen “König” auf ein “Ass” und darauf absteigend wieder einen “König”. Übergeht man zu viele mögliche Kombinationen, reichen die 28 Reserve-Karten am Ende nicht aus, um damit die restlichen, umliegende Karten zu ergänzen. Die jeweils letzte Aktion lässt sich mit einem Klick auf den Stapel rückgängig machen.

IMG_0059

Trotz aller Konzentration macht das Spiel viel Spaß und die musikalische Untermalung sorgt für zusätzlichen Ansporn: Je mehr Karten man nacheinander auf den Stapel ablegen kann, desto weiter steigt die Musik in der Tonleiter auf. Zusammen mit Vogelzwitschern und dem Rauschen von Gras im leichten Sommerwind ergibt sich dennoch eine entspannende Geräuschkulisse.

Foto

Auch für die optischen Eindrücke ist gesorgt: Mit andauernder Spielzeit sprießen mehr und mehr bunte Blumen. Sie lassen sich auch im Hauptmenü unter Blumen genauer betrachten. Das Spiel lässt sich in einem Arcade- und einem Classic-Modus spielen. Mit jedem gewonnenen Level schaltet man ein neues frei, insgesamt gibt es einhundert verschiedene Spielflächen. Im Arcade-Modus lassen sie sich alle Level überblicken und auswählen, sofern sie freigespielt sind. Die Entwickler stellen unter Hilfe im Hauptmenü ein kurzes Tutorial bereit.

Summer Solitaire ist ein angenehmes Spiel, zudem lässt es an Spaß und Spannung nichts vermissen. Auch nach längerer Zeit verspürt man keine größere Anstrengung. Das Klicken auf eine Karte wird mit angenehmen Klängen belohnt. Durch einhundert Level und die einfachen Spielregeln eignet sich Summer Solitaire gut für das Spiel zwischendurch und unterwegs.

Summer Solitaire kostet für das iPad 4,99 Euro*, für die iPhone-Version* bezahlt man 3,99 Euro.

Hinter Summer Solitaire stehen die Entwickler von der Binary Family. Von ihnen stammt auch das Spiel Wissenstraining Allgemeinbildung. Thorsten Rauser, Chef der Binary Family, hat macmagazin.de zudem schon Rede und Antwort in einem Interview gestanden.

Bild: flickrSolitaire, the_progressive

Weitere Themen: Summer Solitaire, iPad, Solitaire6.net

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz