Soul Calibur IV- Frische Prügelimpressionen eingeschlagen

Leserbeitrag
2

(Pat) Mit Soul Calibur IV können wir bald wieder dem virtuellen Kampfsport frönen. Wie schon beim Vorgänger, mussten die Entwickler ohne Spielhallenvorlage auskommen und konnten ihre Aufmerksamkeit voll und ganz der Konsolensoftware widmen. Dementsprechend lang ist die Feature-Liste, deren Highlights sich wie folgt lesen.

Soul Calibur IV- Frische Prügelimpressionen eingeschlagen

Bei jedem Game der Next Generation verspricht man uns, dass alles größer, besser und realistischer wird. Im Falle von “Soul Calibur IV” sind die Erwartungen extrem hoch, zumal der letzte Teil “Soul Calibur III” hier und da mit Balancing-Problemen zu rangeln hatte. Um diese auszumerzen hat sich Namco erneut “keiner” Spielhallen-Version angenommen, sondern möchte die Fähigkeiten der NextGen-Hardware zum Vorteil gereichen lassen.
So werden sich überwiegend altbekannte Gesichter wie “Nightmare” und “Ivy” im NextGen-Ring die Fäuste reichen, aber auch prominente Gastauftritte sollen nicht fehlen. Als Prügelplattformen sind derzeit PS3 und Xbox360 in Arbeit, wobei erstmals die Voraussetzungen für einen Online-Modus erfüllt sind. Um konstante 60 Bilder pro Sekunde nicht zu erschüttern, werden neue Charakter und Kampfkombos langsam ins Spiel eingeführt, so dass man sich auf fröhliches Updaten gefasst machen kann.
Dafür gibt es auf Hochglanz polierte Details, größere und interaktive Arenen und Umgebungen, editierbare Figuren, bessere KI und runderneuerte Kampfmoves. Damit bei soviel Neuem keine Reizüberflutung aufkommt, sind die strategischen Schwertschlachten und der “Tag Team Modus” komplett weggefallen.

Bis das nächste Kapitel der Schwertkampfsaga aufgeschlagen werden kann, gehen leider noch einige Monate ins Land. Von der glanzerfüllten Optik kann man sich dafür schon heute überzeugen, denn sechs frisch gestriegelte Screenshots zieren unsere Online-Galerie.

Weitere Themen: Namco Bandai Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz