South Park – The Stick of Truth: Versteigerung der Rechte soll gestoppt werden

Heute Abend werden die verschiedenen Assets von THQ versteigert, darunter auch die Rechte zu South Park: The Stick of Truth. Zumindest war dies der ursprüngliche Plan, doch die South Park Studios wollen die Auktion jetzt stoppen.

South Park – The Stick of Truth: Versteigerung der Rechte soll gestoppt werden

Durch die Insolvenz von THQ sollen nämlich sämtliche Rechte am Spiel zurück zu den South Park Studios gewandert sein, weshalb der Publishing-Deal nicht an ein anderes Unternehmen verkauft werden darf. SPS verlangt deshalb, dass South Park: The Stick of Truth nicht länger als Teil der Auktion aufgeführt wird.

THQ behauptet wiederum das Gegenteil. Laut offizieller Antwort möchte man noch vor Beginn der Auktion eine Einigung erreichen.

South Park: The Stick of Truth wird von Obsidian Entertainment entwickelt und soll im Sommer 2013 erscheinen. Eine Veröffentlichung des Projektes scheint trotz der THQ Pleite nicht in Gefahr zu sein.

Konkrete Details zur THQ Versteigerung gibt es voraussichtlich spätestens morgen nach 5PM PST, wenn die öffentliche Gerichtsverhandlung stattfindet. Interessierte Unternehmen, darunter Warner, EA und Ubisoft, dürfen auf einzelne Spiele und Studios von THQ bieten. Verkauft werden diese jedoch nur, wenn die Angebote die Summe von 60 Millionen Dollar übersteigt, welche die Investoren von Clearlake Capital für das gesamte Unternehmen bietet.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: THQ

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz