Web of Shadows - Spidey schwingt wieder!

Leserbeitrag
34

(Maxi) Der Entwickler Treyarch ist nun schon seit geraumer Zeit für seine Spider-Man Spiele bekannt. Neben dem kommenden Blockbuster "Call of Duty: World at War", entwickelten die Jungs aus Kalifornien auch "Spider-Man: Web of Shadows". Der zweite Next-Gen-Auftritt von Peter Parker alias Spider-Man ist definitiv einen Blick wert.

Web of Shadows - Spidey schwingt wieder!

Spider-Man hat sich mittlerweile zu einer gigantischen Marke entwickelt. Das was in der Amazing Fantasy Nr. 15 im August 1962 begonnen hat, ist nun zu einem riesigen Faktor der modernen Popkultur geworden. Neben den drei Kinofilmen gibt es auch eine Vielzahl an Games, die es in die heimischen Wohnzimmer geschafft haben. Angefangen beim PlayStation 1-Oldie “Spider-Man” gipfelt der virtuelle Ausflug des Spinnenmanns nun in “Spider-Man: Web of Shadows” auf allen Plattformen.

Wenn ihr “Spider-Man 2″ gespielt habt, wisst ihr was euch mit “Web of Shadows” erwartet. Eine große, freie Stadt in der ihr nach Lust und Laune herum schwingen könnt und Verbrechen verhindern müsst. Ein große Schwäche aller “Spider-Man”-Spiele sind die sich schnell wiederholenden Aufträge. Es kommt nie eine besondere Würze in den Spielablauf, bis man genug Ansehen verdient hat und das nächste Kapitel der Story freigeschaltet wird. Das wird in “Web of Shadows” aber gut kompensiert, indem man nur eine Zeit lang diese Aufträge erfüllen muss, im späteren Spielablauf allerdings bleibt es dem Spieler überlassen ob er den Bürgern helfen will, oder nicht.

“Web of Shadows” ist keine Filmumsetzung sondern eine komplett eigene Produktion. Man trifft auf eine große Palette der Marvel-Truppe. Sowohl der bekannte Wolverine als auch der in Deutschland nicht ganz so bekannte Moon Knight sind mit von der Partie. Der große Gegenspieler in diesem Fall ist natürlich Venom, der bekanntermaßen gefährlichste Feind von Spider-Man. Seine wahre Identität Eddie Brooke wurde durch einen Symbionten aus dem All umschlossen und seitdem jagt er Peter Parker hinterher.

Zu Beginn von “Web of Shadows” springt ein Teil des Symbionten auf Spider-Man über und versetzt ihn zurück in den “dunklen Anzug”. Fans wissen Bescheid, in den Comics veränderte der Symbiont das Wesen von Peter Parker und rückt ihn näher zur “dunklen Seite” seines Gewissens. Allerdings steckt hinter dem Symbiont diesmal mehr. Wie eine Art Seuche verbreitet er sich durch die Stadt und sorgt dafür dass sich Manhattan innerhalb von kürzester Zeit in eine Zombiestadt verwandelt.

Eine der großen Neuerungen ist das neue Kampfsystem. Durch das geschickte Einsetzen der Netzhiebe könnt ihr von einem Gegner zum nächsten springen und dadurch extrem lange Kombos auslösen. Kombos von bis zu 100 Schlägen sind keine Seltenheit, vor allem weil ihr aus jeder erdenklichen Lage heraus schlagen könnt. Die Kombos werden durch ein Upgradesystem erweitert die ihr mit Erfahrungspunkten freischaltet. Im Spiel selbst könnt ihr zwischen dem normalen roten Kostüm und dem schwarzen Anzug wechseln.

Das ermöglicht euch weitere Schlagabfolgen und sorgt dafür, dass die Kämpfe immer genügend Potential zum ausschöpfen bieten. Allerdings wird dieses Potential nicht genutzt, da schon normale Kombos stark genug sind um mit den härtesten Gegnern klar zu kommen. So kommt es durchaus vor, dass ihr in einem Bosskampf gut 50 mal den gleichen Angriff ausführt bis der Gegner endlich auf den Brettern landet.

Weitere Themen: Novel Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz