Splinter Cell: Conviction - Promotionaktion endet mit Polizeieinsatz

Leserbeitrag
17

Es ist doch immer wieder witzig, wenn sich die PR-Abteilung einer Firma eine gute Promotionaktion für ihr Produkt ausdenkt. In diesem Fall aber nicht.
Für das kommende Stealth-Spiel Splinter Cell: Conviction hat sich in Aukland, Neuseeland, ein Schauspieler als der Protagonist des Spiels Sam Fisher verkleidet. Wie es sich für Sam Fisher gehört, trug er passend zum Kostüm eine unechte Pistole mit sich. So ausgestattet, zog er von Bar zu Bar und bedrohte die dortigen Leute aus Jux mit besagter Pistole.
Das alles hat die Polizei mitbekommen. Deshalb schickte die Zentrale ein paar bewaffnete Polizisten aus, welche den Schauspieler kurzerhand verhafteten.

Wir betrachten diese Art von Aktionen als äußerst unbedacht und haben ernsthafte Bedenken, dass eine ähnliche Aktion eines Tages in einer Tragödie enden könnte”, meinte einer der Polizisten.

Kurz darauf entschuldigte sich Monaco Corporation, das dafür verantwortliche Marketingunternehmen, mit dieser Rede:

Das war auf keinen Fall ein Versuch, Polizisten dorthin zu bekommen und diese Art von Aufmerksamkeit zu verursachen. Wir entschuldigen uns, wir hätten keine Waffen verwenden sollen. Es war einfach Marketing, das schiefgelaufen ist.

Beim nächsten Mal sollten sie sich eine Kampagne ausdenken, mit der sie nicht so leicht ins Fadenkreuz der Polizei geraten.

Weitere Themen: Ubisoft

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz