Wiir gleiten die Pisten bergab: SSX Blur

Leserbeitrag
91

(Felix) Nintendos Wii meldet sich heute mit einem eisigen Vertreter der Sportspiele-Belegschaft zu Wort: SSX Blur aus dem Hause EA. Mit Nunchuck und Wiimote gerüstet, brettern wir über die eisigen Pisten. Ob das zu kompletten Kontrollverlust oder einem wahnwitzigen Stuntflug der Extraklasse führt, seht Ihr heute bei Giga Games.

Wiir gleiten die Pisten bergab: SSX Blur

Im Jahre 2000 erblickte die SSX Serie auf der Playstation 2 zum ersten Mal das Licht der Welt. Seitdem gab es einige Nachfolger welche mal besser, mal schlechter waren. Jetzt ist die Wii Version da. Und die Erwartungen, zumindest an die Steuerung sind hoch, beziehungsweise ist man einfach sehr gespannt darauf wie das Spiel sich mit der Bewegungssensorik auseinandersetzt.

Und, oh Junge, muss man sich an diese Steuerung erst mal gewöhnen. Durch kippen des Nunchucks lenkt Ihr die Spielfigur nach links rechts. So bekommt man ein richtig schönes Feeling für das in die Kurven legen. Um engere Kurven zu ziehen setzt man zusätzlich noch den Analogstick des Nunchucks ein. Ein Sprung wird durch das hochreißen des Nunchucks absolviert. Einmal in der Luft kommt die Wiimote zum Einsatz. Durch Bewegungen von links nach rechts oder oben nach unten lassen sich diverse Manöver ausführen. Sogenannte Spins und Flips. Umso mehr Tricks gemacht werden, umso höher steigt der Balken für die “Ubertricks”.

Diese sind besonders schwere Tricks bei denen man mit der Wiimote bestimmte Formen in der Luft nachzeichnen muss. Bis jetzt ist uns aber noch kein einziger geklappt. Und da liegt nämlich auch schon das Problem des Spiels. Während das lenken kein Problem bereitet und mit etwas Übung ganz gut funktioniert ist das bei den Tricks nicht so. Manchmal fliegt man durch die Luft und auch nach dem 5. Mal Wiimote hin und herreißens, bewegt sich die Spielfigur kein bißchen.

Optisch setzt das Spiel auf einen leichten Comicstil der aber ganz gut passt. Kleine Effekte wie ein Schnee überzogener Spieler nach einem Sturz sind so das Tüpfelchen auf dem i.
Soundtechnisch haben die Entwickler es wirklich geschafft die Musik perfekt dynamisch dem Geschehen anzupassen.

Ich werde irgendwie nicht warm mit “SSX Blur”. Das Grundkonzept der Wii ist ja das es gerade für Einsteiger kein Problem sein soll los zuzocken. Bei SSX Blur hab ich das Gefühl es sei genau andersrum und die Wii-Steuerung ist umständlicher als die Padkontrolle. Zum Teil reagiert die Steuerung in bei Tricks einfach nicht so wie man will oder wird erst gar nicht erkannt. Wer SSX meistern will muss auf jeden Fall viel üben.

Weitere Themen: BLUR, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz