Allererste Infos! - Star Wars - The Old Republic

Leserbeitrag
241

(Philipp W.) Der MMO-Markt boomt und inzwischen gehört es für große Publisher quasi schon zum guten Ton mindestens ein Onlinerollenspiel im Portfolio zu haben. Ob Sony mit Everquest 2 und The Agency, Funcom mit Age of Conan oder Blizzard mit World of Warcraft, jeder möchte ein Stück vom Trendkuchen abhaben. Nun wollen auch die Jungs von Bioware in den MMO-Markt einsteigen.

Allererste Infos! - Star Wars - The Old Republic

Erste Infos erreichen uns direkt aus San Francisco von Michael Bister vor Ort. Es ist vollbracht und “Star Wars”-Fans dürfen sich wahrhaftig freuen. Hier sind die allerersten brandheißen Fakten:

Entwickelt wird das MMO von Bioware. Spielen wird es 3500 Jahre vor den Ereignissen der “Star Wars”-Kinofilme, also 300 Jahre nach “KotOR”. Durch diesen Kniff haben die Entwickler einen großen kreativen Spielraum, wie James Ohlen, Creative Director von Bioware in einem Interview erzählte. Die Story wird sich um ein neues Imperium der Sith drehen, das gegen die Jedi-Ritter in den Krieg zieht. Wie bei der Konkurrenz “Warhammer Online: Age of Reckoning” und “World of Warcraft” wird es also zwei klar voneinander getrennte Fraktionen geben.

Der Spieler wird sich dabei selber entscheiden können, für welche Seite er kämpfen möchte. Mit der Wahl der Fraktion entscheidet ihr aber noch nicht endgültig über die Gesinnung eures Charakters. Auch innerhalb der Sith und der Jedi werdet ihr die Möglichkeit haben, durch Entscheidungen die Spielfigur und deren Werdegang zu ändern. Ob man schon von Anfang an einen Jedi oder Sith spielen darf, wurde noch nicht ganz klar. Andeutungen der Entwickler zufolge könnte es sein, dass man die ensprechende “Klasse” erst freischalten müsse. Grundsätzlich soll es aber genug interessante Klassen geben, so dass nicht alle Spieler einen “Jedi-Ritter” spielen würden.

Wie in allen Bioware-Rollenspielen, wollen die Entwickler ein großes Augenmerk auf die Story legen. Insgesamt soll die Menge an Dialogen und Handlungssequenzen größer sein, als in allen bisherige Bioware-Rollenspielen, von “Baldurs Gate” bis “Mass Effect”, zusammen. Wenn man sich den Umfang jedes einzelnen Bioware-Titels betrachtet, so wäre diese Leistung schon mehr als beachtlich. Eine weitere Ähnlichkeit zu Offline-Rollenspielen, neben der Story, werden NPCs sein, die euch begleiten und mit denen ihr sogar eine Beziehung beginnen könnt. Eine echte Party, wie in “Knights of the Old Republic” soll es allerdings nicht geben. Es wird euch immer maximal ein Begleiter auf einmal begleiten können.

Bei der Grafik wollen die Jungs von Bioware einen ähnlichen Weg gehen wie die “World of Warcraft”-Entwickler Blizzard. Die Charaktere werden aus relativ wenigen Polygonen bestehen, wodurch man die Systemanforderungen möglichst niedrig halten will.

“Wir wollen schon seit einem Jahrzehnt ein MMORPG machen. Bei Bioware sind wir große Fans des Genres.” Mit dieser Einstellung von einem der traditionsreichsten Entwicklerstudios und einer der stärksten Lizenzen im Videospielebereich als Grundlage, könnte “Star Wars: The Old Republic” womöglich das erste MMORPG werden, das an den Erfolg eines “World of Warcrafts” anknüpft.

Heute Abend berichtet der Heimkehrer Michael Bister um 20 Uhr über die vergangenen Tage in San Fransisco. Wie war das Event rund um die Ankündigung von “Star Wars TOR”? Welche Neuigkeiten gibt es rund um das heiß erwartete MMO? Und wie ist der erste Eindruck von Mister Bister?

Weitere Themen: Star Wars, BioWare

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz