Star Wars - The Old Republic - Wie viele MMOs kann man spielen?

Leserbeitrag
11

(Christian) EA Games Präsident, Frank Gibeau erzählt in einem Interview, dass Starwars: The Old Republic keine Gefahr für den jüngst veröffentlichten Titel Warhammer Online: Age of Reckoning ist. Gibeau, der selbst passionierter Gamer ist und öfters World of Warcraft spielt, findet dass die Zielgruppe für WAR eine andere sei als die für Starwars und sich somit die beiden nicht in die Quere kommen dürften.

Ob die beiden in Konkurrenz stehen würden, beantwortet Gibeau mit: “Nun, ungefähr so sehr wie Need for Speed ein Konkurrent für FIFA ist. Sie konkurrieren im gleichen Genre, haben aber völlig unterschiedliche Zielgruppen.”

“Die Kundenbasis von Warhammer überschneidet sich bis zu einem gewissen Punkt mit Star Wars, aber offentsichtlich bringen wir mit dem Star Wars-Universum Millionen neuer Interessenten mit ein.”

Viele Jugendliche und Erwachsene hier in Europa und in den USA haben keine Zeit um zwei MMORPGs zu zocken. Gibeau findet: “Ich denke, in Asien sieht man mehr Aktivitäten über mehrere Spiele hinweg, während es im Westen traditionell eher monogam zugeht. Im Grunde genommen sucht man sich ein MMO aus und bleibt dabei.”

“Derzeit beobachten wir aber, wie die Leute ein- und ausgehen und mehrere Accounts haben. Aus diesem Grund bin ich recht zuversichtlich, dass der Markt zu dem Zeitpunkt, an dem sowohl Star Wars als auch Warhammer erhältlich sind, sehr viel größer ist und dadurch beide genügend Platz für einen Erfolg finden. Und natürlich auch Wettbewerber wie World of WarCraft und City of Heroes.”

Ob der Markt und die Zeit der Spieler noch mehr MMORPGs vertragen wird, das steht noch in den Sternen. Was glaubt Ihr, kann man zwei MMOs spielen und brauch die Welt weitere?

Weitere Themen: Star Wars, BioWare

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz