Star Wars: The Old Republic - Bioware verteidigt Abo-Modell

Maurice Urban
2

Die meisten MMOs setzten mittlerweile auf ein free-to-play Modell, Star Wars: The Old Republic ist da eine der wenigen Ausnahmen. Bioware verteidigt nun die Entscheidung, beim jüngst gestarteten MMO auf Abos zu setzen.

Star Wars: The Old Republic - Bioware verteidigt Abo-Modell

Gegenüber Joystiq sprachen die beiden Bioware Gründer Grez Zeschuk und Ray Muzyka über die Unterschiede zwischen free-to-play und Abos. Laut Zeschuk gebe es so Platz für beide Modelle, doch durch Abonnenten könne man deutlich mehr aus Spielen wie Star Wars: The Old Republic herausholen.

“Das Abo-Modell funktioniert noch. Wir wissen, dass eine Menge Leute sagen ‘Alles wird free-to-play’. Aber das ist nur ein Teil. Ein Teil ist free-to-play, ein Teil ist Social und das traditionelle Abonnement läuft weiterhin. Die free-to-play Leute können nicht auf dem Niveau investieren und etwas mit der Größe und dem Maßstab erstellen, wie wir es können.”

Doch auch Bioware selbst hat free-to-play Titel im Angebot, wie etwa das auf der Gamescom angekündigte “Warhammer: Wrath of Heroes”, welches sich derzeit in der Beta befindet. Und in Zukunft soll es einen weiteren free-to-play Ableger eines bekannten Franchises geben.

“Wir haben noch ein paar unangekündigte Sachen von unserem free-to-play Team, auf das ich mich sehr freue. Es wird eine IP zurückbringen, an die viele Leute schöne Erinnerungen haben.”

Weitere Themen: Star Wars, BioWare

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz