End of Nations - Entwickler erklären das Strategie-MMO

Jan

Wenn ehemalige Westwood-Mitarbeiter an einem neuen Strategiespiel arbeiten und es mit MMO-Elementen mischen, muss man als Fan von Command & Conquer und Co gespannt sein. In einem Video sprechen die Entwickler über die Besonderheiten von End of Nations.

End of Nations - Entwickler erklären das Strategie-MMO

Vor gut einem Jahr hat das Entwicklerstudio Petroglyph erstmals über End of Nations gesprochen und zusammen mit Publisher Trion World vorgestellt. Nun fasst das Entwicklerteam einige der wichtigsten Informationen für euch in knapp drei Minuten zusammen.
End of Nations mischt klassische Echtzeitstrategie mit MMO-Elementen. Jeder Spieler hat einen kleinen Einsatztrupp und kann sich damit auf ein Schlachtfeld begeben, auf dem bereits zahllose andere Truppen mit- und gegeneinander kämpfen. Dabei muss er sich dann nicht nur auf sein Micromanagment und taktisches Verständnis verlassen, sondern hat wie in Online-Rollenspielen auch einige Fähigkeiten zur Verfügung, die er zu seinem Vorteil einsetzen und im Laufe der Zeit natürlich auch verbessern kann.

Spannend ist aber nicht nur das Konzept, sondern auch das Team. Petroglyph besteht zum Teil aus ehemaligen Westwood-Mitarbeitern. Bevor das Studio von EA gekauft und 2003 geschlossen wurde, schuf Westwood mit Dune und Command & Conquer den Grundstein der Echtzeitstrategie, auf dem Erfolgstitel wie StarCraft 2 noch heute aufbauen. Man muss natürlich nicht lieben, was Petroglyph schafft, aber als Echtzeitfan ist man fast verpflichtet, es sich zumindest intensiv anzusehen.

Weitere Themen: MMOG, StarCraft 2 Demo, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz