StarCraft 2: Sparringspartner für eine KI

André Linken

Das Strategiespiel StarCraft 2 dient ab sofort als eine Art Sparringspartner für eine Künstliche Intelligenz. Es soll ihr beim Training sowie dem Erlernen von Entscheidungsprozessen helfen.

1.145
Starcraft 2: Legacy of the Void Launch-Trailer

Das alles geschieht im Rahmen einer Kooperation zwischen dem kalifornischen Entwicklerstudio Blizzard Entertainment und dem Forschungsunternehmen DeepMind. Dabei ist eine Software auf Basis von StarCraft 2 entstanden, die Computern beibringen soll, eigenständig zu denken.

Dieses Software-Paket mit dem Namen SC2LE soll letztendlich dafür sorgen, dass ein Computer die Fähigkeit erhält, verschiedene Situationen zu erkennen und darauf basierend eine Entscheidung zu treffen. Dem Paket hat Blizzard Entertainment bisher bereits 60.000 Replays aus StarCraft 2 hinzugefügt, um genügend Material für das KI-Training bereitzustellen. Das soll schon bald auf 500.000 Replays ausgebaut werden.

StarCraft: Politiker benutzt Spiele-Screenshots für seine Kampagne

Auf den ersten Blick mag es zunächst etwas seltsam anmuten, einer KI beizubringen, eigenständig StarCraft 2 zu spielen. Doch das würde nur den ersten Schritt auf einer längeren Reise im Bereich des KI-Trainings darstellen, das bei einem entsprechenden Erfolg auch in andere Segmente übertragbar wäre.

Weitere Themen: Starcraft 2: Legacy of the Void, StarCraft 2: Heart of the Swarm, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES