Star Craft 2 - Legacy of the Void Test: Stress pur, aber von der feinsten Sorte!

Sarah Schindler

Hält StarCraft II: Legacy of the Void was es verspricht? Bereits seit der Beta haben wir den Multiplayer beleuchtet und nun nach dem finalen Release auch den Singleplayer inspiziert. Wirkliche Überraschungen erwarten einen nicht, dennoch schafft es Blizzard erneut, die Messlatte noch ein kleines bisschen höher zu legen.

Star Craft 2 - Legacy of the Void Test: Stress pur, aber von der feinsten Sorte!
1.033
Starcraft 2: Legacy of the Void Launch-Trailer

Gänsehaut-Momente

Vorab: Wir wollen natürlich allen Fans, als auch neu dazu gestoßenen Spielern, die Möglichkeit geben, den Einzelspieler-Modus selber zu erleben, denn er bietet ganz großes StarCraft II-Kino. Zwar überrascht dabei die Story nicht allzu sehr, jedoch bietet sie massig Gänsehaut-Momente, wunderschöne Cinematics und ein würdiges Ende – Deswegen verraten wir nur wenig bis gar nichts! Spielerisch hingegen hat das Entwicklerteam vieles von dem umgesetzt, auf das wir gehofft haben: Zumindest im höchsten Schwierigkeitsgrad bietet der Singleplayer auch schlachtfeldgeprüften Strategen hinreichend Herausforderungen, um den wundervollen Stress zu erleben, der StarCraft II so einzigartig macht – Hochgefühl nach gewonnener Mission inklusive! Dabei gibt es hinreichend Abwechslung, so dass kein Motivationsloch aufkommt.

The King is dead – Long live the King!

a2eacd3a20910677cfa53b107e92e0fc
 Apropos Stress – kommen wir zum Mehrspielermodus. Wie schon eingangs erwähnt, kommen hier keine wirklichen Überraschungen auf euch zu. Aber wir sind begeistert von den Verbesserungen, welche die Kritik aus der Community umsetzen und beheben. Sehr positiv fällt hier insbesondere die Überarbeitung der Vorräte auf. Durch die Verringerung der beiden Ressourcen Mineralien und Gas müssen Spieler umdenken: Waren Strategien wie „Death Ball“ – mit Schwerpunkt auf Verteidigung und Aufbau von starken Einheitenmassen für eine finale Schlacht – gang und gäbe, erfordert die neue Knappheit eine agilere Herangehensweise und den schnelleren Ausbau mehrerer Basen. Hier ist auch hervorzuheben, dass die Anzahl der ab Start verfügbaren Arbeiter verdoppelt worden ist – so kommt Schwung in die Kiste! Das sorgt für mehr Scharmützel über das gesamte Match verteilt und treibt die Spieler dazu an, sich an mehreren Fronten gleichzeitig mit dem Feind auseinander zu setzen – Adrenalin pur! Hier würden auch die neuen Einheiten der Fraktionen wunderbar zum Einsatz kommen wenn... ja, wenn da nicht die Macht der Gewohnheit wäre. Die neuen Einheiten wie Lurker (Zerg), Cyclone (Terraner) oder Liberatoren (Protoss), besitzen großes Potential, haben ihren Platz im Spiel und der Strategie aber noch nicht gefunden. Insbesondere, da sie während der Beta ständig modifiziert wurden. Hier darf man ruhig mutiger sein – es lohnt sich!

StarCraft 2: Aus diesen Gründen freuen wir uns auf Legacy of the Void

Kooperativ!

3ea260ed42dd20d0eead90af15389dac9b6646f8.jpg__0x1500_q85
Denn sie alle weisen die Stärke auf, langfristig die E-Sport Matches des Games aufzuwirbeln und zu verändern. Wir bleiben gespannt! Noch mehr interessante Möglichkeiten beschert uns dann noch der Archon-Modus. Hier konnten wir einige spannende Matches bestreiten, in denen wir die Stärken des Spiels etwas stressfreier genießen konnten. Zwar ändert sich nicht unbedingt viel am allgemeinen Prinzip des Multiplayers, dennoch schafft Blizzard hier den grandiosen Spagat zwischen dem Abholen von Frischlingen und langfristiger Zufriedenstellung der Pros. Skeptisch sind wir hingegen weiterhin dem Co-op Modus gegenüber eingestellt. Einige Befürchtungen unsererseits haben sich nämlich leider bewahrheitet: Es mangelt ein wenig an Abwechslung. Die Missionen gleichen sich stark, zwischen „Halte die Raumschiffe auf!“ und „Halte die Züge des Gegners auf!“ sehen wir keine sonderliche Kreativität. Auch die sechs auswählbaren Helden motivieren da nicht langfristig, auch wenn die Charakterentwicklung interessant ist. Ebenfalls mangelt es an tatsächlichen Herausforderungen. Die Gegner sind auch auf höchstem Schwierigkeitsgrad ein bisschen zu langsam, zu leicht und zu vorhersehbar. Trotzdem macht der Modus Spaß. Ein solches Erlebnis suchen wir schon seit langem und freuen uns auf mehr. Deswegen setzen wir unsere ganze Hoffnung auf die für den Frühling angekündigte Erweiterung „Nova Covert Ops“ – diese soll insbesondere auch im Co-op Modus Weiterentwicklungen mitbringen.

Unser Fazit zu StarCraft 2 – Legacy of the Void:

StarCraft-II-Legacy-of-the-Void-BlizzCon-2014-Korhal-Bridge.0
 Grundlegende Änderungen? Neues Spielprinzip? Fehlanzeige! Allerdings ist das nicht schlimm, denn wer auf dem Thorn sitzt, muss das Königreich nicht neu erobern. Jedoch wäre es auch fatal, Legacy of the Void einfach als Standardkost abzutun, denn Blizzard wird immer noch dem Ruf als letztes, wirklich gutes RTS-Studio gerecht. StarCraft II: Legacy of the Void bietet alles, was Fans wollen und ist trotzdem so zugänglich, dass wir auch Neulingen das Spiel ans Herz legen können. Mehr noch: Zwar ist die Saga selbst abgeschlossen, doch wurden schon vielfältige Anpassungen angekündigt. Demnach können wir zufrieden davon ausgehen, dass wir noch lange Freude an StarCraft haben werden.

Wertung

8/10
Getestet von Sarah

StarCraft II: LotV ist nicht innovativ, hält jedoch alles was es verspricht - Langzeit-Spielspaß garantiert.

Weitere Themen: Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES