Steam beendet ClickandBuy als Bezahloption

Jonas Wekenborg
1

Im Jahr 2007 führte die erfolgreiche Spieledownloadplattform Steam von Hersteller Valve neben verschiedenen anderen Bezahloptionen auch den E-Geld-Anbieter ClickandBuy als Bezahlmodel ein. Seit einigen Tagen nun ist die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG allerdings nicht mehr auf Steam anzutreffen. Die Gründe sind bisher unbekannt.

Als dritte Bezahloption neben PayPal und Kreditkarte galt damals das Verfahren ClickandBuy besonders durch seine komfortable Nutzung als besonders beliebt bei Nutzern der Spieledistibutionsplattform. Die Kontodaten wurden im Client gespeichert und Einkäufe konnten mit nur einem Mausklick getätigt werden.

Update: ClickandBuy wird komplett eingestellt

ClickandBuy auf Steam als Bezahloption
Screenshot von Steam, als es noch ClickandBuy gab

Mit dem Wegfall von ClickandBuy bleiben allerdings immer noch genügend Möglichkeiten, Software, Spiele und mittlerweile sogar Hardware über Steam zu beziehen. Neben PayPal und Kreditkartenzahlung können nämlich nunmehr auch Einkäufe per Sofortüberweisung oder über die Paysafecard getätigt werden. Letztere gewährt den Käufern sowohl Flexibilität als auch Anonymität und kann an ausgewählten Tankstellen, Kiosken oder im Fachmarkt gekauft werden.

Download Pfeil
Steam herunterladen
Entdecke Tausende Spiele, Software und Hardware

Aktuelle Angebote bei Steam:

(Quelle: Half-Life Portal – Your Gate to Valve’s Games)

Nimm außerdem Teil an unserer Umfrage auf Facebook: Womit bezahlst du in der Regel Spiele, die du über Steam kaufst?

Weitere Themen: Valve

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE