Super Street Fighter IV: Arcade Edition - Onlinezwang für PC-Version

Jan

Capcom hat gerade bekannt gegeben, dass der Publisher in den Ring der Hardcore-Kopierschützer eingetreten ist. In der PC-Version von Super Street Fighter IV: Arcade Edition werdet ihr selbst zum Speichern in der Solokampagne online angemeldet sein müssen.

Super Street Fighter IV: Arcade Edition - Onlinezwang für PC-Version

Bei all den guten Dingen, die man über Capcom und Street Fighter IV (sei das Vanilla, Super oder Arcade) sagen kann, stößt so ein derber Sprung doch sauer auf. Erst wird die PC-Community bei Super Street Fighter IV ignoriert, dann erklärt Capcom groß, dass auch der Computer eine tolle Konsole ist und kündigt die Arcade Edition auch als PC-Version an, nur um sie mit einem Kopierschutz zu versehen, der erklärten Einzelgängern alle Lichter aus prügelt.

Wenn ihr Super Street Fighter IV: Arcade Edition voll genießen wollt – was speichern beinhaltet – , seid ihr gezwungen, zu nahezu jeder Zeit online und bei Games For Windows Live angemeldet zu sein. Wenn ihr euch sowieso nur im Online-Mehrspielermodus prügelt, ist das nichts besonderes, aber wenn sich die Action nur auf einem PC abspielen soll, kann das schon mal nervig oder sogar ein Problem sein.

Seid ihr nicht eingeloggt, stehen euch nur 15 der 39 spielbaren Kämpfer zur Verfügung, ihr dürft weder euren Spielfortschritt, noch eure Spieleinstellungen speichern und Download-Inhalte funktionieren natürlich auch nicht. Wer online bleibt, genießt also nur ein sehr minimalistisches Spielerlebnis.
Immerhin wirft euch das System nicht sofort aus einem laufenden Kampf, wenn eure Verbindung mal abbricht. Ihr dürft dann einfach weitermachen wie bisher, bis ihr zu einem “logischen Pausepunkt” kommt. Das kann etwa das beenden zu einem Menü sein. An diesem Punkt müsst ihr euch neu einloggen oder ihr könnt nur die eingeschränkte Version weiter spielen.

Dieses System ist schon Ubisoft nicht gut bekommen und wir dort mittlerweile auch immer weiter zurückgefahren. Auch bessere Verkaufszahlen lassen sich damit kaum in Verbindung bringen. Warum steigt Capcom jetzt auf einen brennenden Zug auf, von dem andere Publisher schon wieder abspringen? Und warum wird bei der Gelegenheit ein System, das vor allem für Achievements da ist, zum Kopierschutz umdesigned? Unhackbar ist auch dieser Kopierschutz mit Sicherheit nicht.

Die PC-Version von Capcoms Fighter Super Street Fighter: Arcade Edition erscheint am 15. Juli mit bösartigem DRM, Xbox 360 und PlayStation 3 werden bereits am 24. Juni versorgt.

Weitere Themen: Version, Capcom

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz