Team Meat: Ist von der Entwicklung für Konsolen nicht überzeugt

Mit Super Meat Boy hatte Team Meat auf der Xbox 360 zwar großen Erfolg, anscheinend haben die beiden Indie-Entwickler aber kein wirkliches Interesse mehr an Konsolen.

Team Meat: Ist von der Entwicklung für Konsolen nicht überzeugt

Gegenüber Eurogamer sprachen Tommy Refenes und Edmund McMillen über die Nachteile der Entwicklung auf Konsolen. Für Indie-Entwickler stehen da besonders die Kosten im Vordergrund.

“Es kostet null Dollar etwas auf Steam zu entwickeln, wenn man bereits einen Computer hat”, so Refenes. “Bei Playstation, Xbox und Nintendo muss man für tausende Dollar Dev-Kits kaufen und für die Zertifizierung und das Testing und die Lokalisierung bezahlen – man muss all diese Sachen machen und am Ende denkt man sich ‘Ich könnte für eine andere Plattform entwickelt haben und es wäre einfacher gewesen.’ “

Laut Refenes sind Konsolen aber ohnehin auf dem absteigenden Ast – er ist sich nicht sicher, ob es nach der Playstation 4 überhaupt noch weitergeht.

“Ein iPad kommt raus und es macht innerhalb eines Wochenendes den Jahresumsatz einer Konsole. Die an Spielen interessierten Leute sind eher geneigt, ein iPad oder Tablet oder ein Smartphones zu greifen, weil es bequemer ist.”

“Ich bin mir nicht sicher, ob es eine Playstation 5 geben wird”, meint Refenes weiter.” Ich bin mir nicht sicher, ob es nach der Wii U noch eine andere Konsole geben wird. Wahrscheinlich schon, aber mit völlig abnehmenden Erträgen. Es ist traurig. Ich mag Konsolen und ich bevorzuge es, mit ihnen in meinem Wohnzimmer zu spielen. Aber ich bin auch nicht Teil der Konsumentengruppe, die letztendlich solche Trends diktiert.”

Das komplette Interview mit Team Meat findet ihr bei Eurogamer.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz