Conduit 2 - High Voltage dementiert Amazonbombing wegen schlechten Reviews

Jan

In einer Mail an seine Kollegen hat Matt Corso, Art Director bei High Voltage, dem Studio hinter Conduit 2, angeblich aufgefordert, wegen eines sehr negativen Reviews ein Buch von Joystiq-Autor Michael T. Murdock mit schlechten Bewertungen zu bombardieren. Corso dementiert.

Conduit 2 - High Voltage dementiert Amazonbombing wegen schlechten Reviews

Es ist keine Seltenheit, dass Journalisten selbst auch mal ein Buch schreiben und das dann unter anderem auf Amazon verkaufen. So auch Michael T. Murdock, der neben seiner Schriftstellerkarriere auch für die Website Joystiq schreibt und für diese Conduit 2 reviewed hat. Da er eine Menge daran auszusetzen hatte, hat das das auch geschrieben und das Spiel entsprechend bewertet. Das Review kam auch bei Conduit-Entwickler High Voltage an, wurde gelesen und scheinbar fand nicht jeder gut, was da geschrieben stand.

Das ist soweit nichts besonderes, schließlich sollten Reviews nicht für Entwickler und Publisher als Lobhudelei, sondern für potenzielle Käufer als kompetente und faire Beratung geschrieben werden. Trotzdem wünscht sich ein Studio natürlich eher positives Feedback und hört das Negative nicht so gern. Matt Corso, Art Director bei High Voltage, gehört scheinbar zu denjenigen, die Murdocks Review ungerecht fanden, und wusste außerdem von Murdocks Buch.Daher informierte er seine Kollegen in einer kurzen Mail über dieses und schlug ihnen vor, es doch (nachdem sie es gelesen hätten) ebenfalls zu bewerten. Kurze Zeit später erhielt das Buch wie am Fließband schlechte Wertungen.

Es könnte natürlich Zufall sein und man würde vielleicht nichts anderes denken, wenn die besagte Mail nicht an die Öffentlichkeit gekommen wäre, aber unter den gegebenen Umständen wirkt der Fall sehr eindeutig. Mittlerweile hat High Voltage den Vorwurf des negativen Amazonbombings kommentiert und dementiert. Corso hat eingestanden, die Mail verfasst und an um die 70 Mitarbeiter verschickt zu haben. Er verteidigte sich aber, dass sein Gedanke nicht so negativ gewesen sei, wie unterstellt würde. Tatsächlich wollte er sich das Buch auch selbst kaufen und hat auch seinen Kollegen empfohlen, dies zu tun. Grund dafür sei einfach, dass er wissen wollte, wie gut das Buch tatsächlich sei, wenn der Autor nicht nur ihr Spiel so kaputt reden würde, sondern am Ende des Reviews auch noch auf sein eigenes Werk verweise. Er betonte aber auch, dass High Voltage natürlich kein Problem mit kritischen Meinungen hätte, denn nur durch diese würden sie lernen.

Ob die doch vom Zeitpunkt her sehr treffend platzierten Bewertungen von High Voltage kamen oder nicht, lässt sich so kaum prüfen. Dass ein paar unbegeisterte Entwickler auf eine Mail, die man locker als Aufforderung lesen kann, reagiert haben, ist aber nicht unwahrscheinlich. Gleichzeitig sind nach dem Auffliegen der Mail auch einige der Negativbewertungen wieder verschwunden. Aber auch hier weiß man nicht, wer sie entfernt hat – Amazon oder die Trolle selbst.

Conduit 2 wurde von High Voltage entwickelt und von SEGA veröffentlicht. Es ist am 21. April exklusiv für die Wii erschienen.

Weitere Themen: Sega

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz