Spiele-Synchronisation - Segen oder Fluch?

Leserbeitrag
158

(Cpt. Kowski) Videospielproduktionen werden immer kostspieliger: Dabei geht ein Großteil des Budget nicht nur für die Grafik drauf. Eine ordentliche Synchronisation der Protagonisten gehört mittlerweile zum guten Ton.

Spiele-Synchronisation - Segen oder Fluch?

Dass Videogames im hiesigen Breitengrad eine deutsche Sprachausgabe bekommen, gehört heutzutage zur Grundausstattung. Egal ob Ego-Shooter, Rollenspiel oder Wrestlinggames: In fast jedem Genre darf man sich auf deutsche Synchro freuen? Oder etwa nicht?

Nicht selten ist das Ergebnis der Vertonung enttäuschend: Unmotivierte Sprecher, häufig wiederholende Sätze oder unpassende Stimmen prägen das Ergebnis. Dadurch leidet selbstverständlich auch die Atmosphäre des Titels. Ein gutes Beispiel ist das Rollenspiel “The Elder Scrolls: Oblivion”. Kurz nach dem Release tummelten sich in diversen Foren Beschwerden bezüglich der Synchronisation des Spiels. So ist es nicht unüblich, dass sich zwei unterschiedliche Menschen verschiedener Rassen mit der gleichen Stimme unterhalten. Für die Stimmung des Rollenspiels nicht gerade Förderlich.

Ist das ein generelles Problem? Schaut man über dem großen Teich und vergleicht den englischen Original-Ton mit der deutschen Variante, zieht die lokale Mundart häufig noch den kürzeren. Das beweist auch die Einstellung vieler Zockerfreunde, die oftmals auf deutsche Sprache in Games verzichten. GIGA Community-Mitglied “Garet1″ ist da ähnlicher Meinung:

“Das beste Beispiel dafür ist das Spiel “The Witcher”. Die deutsche Version wurde, wie das leider Gottes in Deutschland üblich ist, von gelangweilten, man könnte schon fast sagen Hobby Voice Actors heruntergeleiert, so dass 50% der Atmosphäre flöten geganen ist. Ganz anders war das jedoch in der englischen Version, da hat man gemerkt, dass sie Spaß beim einsprechen hatten.”

Aber es geht auch anders: Spiele wie beispielsweise “Mass Effect” oder “Kingdom Hearts” überzeugen durch professionelle Sprecher und gelungene Dialoge. Dabei verpflichten größere Entwicklerstudios gerne mal bekannte Synchronsprecher aus Film, Funk und Fernsehen. In Quantic Dreams Science-Fiction-Adventure “The Nomad Soul” liehen die deutschen Sprecher von Al Pacino, Kevin Costner, Bruce Willis, Jean Reno und Pamela Anderson diverse Charaktere ihre Stimme.

Bei “God of War III” plant die Drehbruchautorin Marianne Krawczy Lesungen und Proben, damit die Sprecher sich besser mit ihren Charakteren identifizieren können. Das ist in für Videogames noch ein recht seltener Prozess. Laut Krawczy bekommen die Synchronsprecher in der Regel nur ein Blatt Papier, auf dem ein paar Schlagworte darauf hinweisen, wie die Passagen zu betonen sind.

In “GIGA THE SHOW” werden Nils und Eddy das Thema genauer thematisieren. In Interviews fragen die beiden Hosts Experten und Publisher aus der Spielebranche, was bei der Vertonung aus Videospielen wichtig ist und wo Probleme auftauchen können.

Außerdem könnt ihr im Forum eure Meinung zum Thema kundgeben.

Wie ist eure Meinung bezüglich Synchronisation in Videogames? Spielt ihr Games lieber im Originalton? Wie wichtig ist euch eine deutsche Sprachausgabe? Zerstört eine schlechte Synchronisation die Atmosphäre? Oder bevorzugt ihr Bildschirmtexte? Heute Abend könnt ihr die Spieleentwickler, Synchronsprecher und andere direkt fragen!

Quiz wird geladen
Quiz: Wie gut kennst du The Elder Scrolls? (Test)
Wie viele offizielle TES-Teile gibt es in der Serie (Singleplayer) bislang?

Weitere Themen: 2K Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz