The Elder Scrolls IV: Oblivion – Ein Meisterwerk seiner Zeit

von
Leserbeitrag

T. E. S. IV: Oblivion – Test

Der Kerker. Finster ist es hier. Fast schon gruselig. Dann höre ich Stimmen. Meinen Charakter habe ich mir gerade erst erstellt – zumindest das Äußere. Nun geht die Kerkertür auf. Soldaten kommen rein und ein Mann mit einem ungewöhnlich prunkvollen Gewand. Dann wird es mir klar – das muss der Kaiser sein.

In den folgenden Minuten fliehe ich durch die Kanalisation gemeinsam mit dem Kaiser des Reiches Cyrodiil und seinen Leibwachen. Während ich einfach nur aus dem Gefängsnis entkommen will, hat der Kaiser wohl ein ganz eigenes Schicksal. Wenig später ist er tot und die Hauptstory des Rollenspiels Oblivion beginnt.

Doch das Hauptaugenmerk dieses Spiels liegt sicherlich nicht auf der Story, denn die ist eher dünn und relativ kurz. Viel wichtiger ist die riesige Spielwelt, die großen Städte und die wunderschönen Landschaften. Fast wäre es mir nicht aufgefallen – die NPCs können sprechen. Anders als im Vorgänger Morrowind haben sie eine eigene Stimme. Trotzdem kann ich zusätzlich Untertitel einschalten, die, trotz teilweise falscher, oder fehlender Übersetzung manchmal recht hilfreich sind.

Es dauert nicht lange, dann habe ich die Hauptstory abgeschlossen. Besitze ich die beiden AddIns Knights of the Nine und Shivering Isles, habe ich zwar noch einiges vor, doch zunächst interessieren mich die haufenweise vorkommenden Nebenmissionen, deren Design mich das ein oder andere mal glücklich werden lässt. Zwar ist die Spielwelt nicht so lebendig wie ein Gothic, ich versinke trotzdem in unzähligen Geschichten unbekannter Figuren.

Die große Spielwelt kann ich entweder zu Fuß, mit dem Pferd oder auch per Reisen auf der Karte erkunden. Typisch für die The Elder Scrolls-Reihe sind die abwechslungsreichen, wenn auch generierten Landschaften. Die musikalische Untermalung ist passend und auch die Umgebungsgeräusche und Stimmen überzeugen.

Wertung

Grafik*:19/20

Nach damaligen Maßstäben wunderschön. Die Details und vor allem die Landschaft beeindrucken.

Sound: 18/20

Trotz einiger KI-Sprachaussetzer passen Musik, Sounds und Sprache gut in die Spielwelt.

Umfang: 19/20

Der Umfang ist mit der riesigen Spielwelt, haufenweise Nebenmissionen, den beiden offiziellen Zusatzinhalten und vielen Mods enorm.

Atmosphäre: 19/20

Grafik, Sound und generelles Design sind top und lassen den Spieler in der Welt nahezu versinken.

Story: 16/20

Die Story ist zwar stellenweise recht spannend, wirkt zeitweise aber auch sehr langwierig und vor allem relativ kurz.

Gesamt: 91 = Sehr gut

Der Kauf lohnt sich allemal. Mit der GotY-Edition kann man nichts falsch machen.
Die zwei Zusatzinhalte erhöhen den Spielspaß nochmal und sorgen so für viele vergnügliche Stunden am Computer.

*(Maßstab Veröffentlichungstermin)

Hinweis: Es wurden Cheats verwendet, um die Videoaufnahme zu erleichtern.

Weitere Themen: Scrolls, 2K Games


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz