In einem Patentantrag mit dem Titel Intelligente Energieüberwachung beschreibt Apple ein System, das Anwendern in Zukunft helfen könnte, ihren Energiebedarf zu kontrollieren.

Apples Erfindung würde dem Anwender beispielsweise mitteilen, welche Programme auf seinem Computer am rechenintensivsten sind und die meiste Energie benötigen. Auf Basis dieser Daten könnte er den Energiebedarf und damit auch die dadurch verursachten Kosten senken.

Im Patentantrag beschreibt Apple auch ein Messgerät, das feststellt, wie viel Energie andere Geräte benötigen, und dadurch die Stromzufuhr regelt. Es könnte helfen, im Haushalt Energie zu sparen.

Apple weiß, dass sich der Energiebedarf in Haushalten ständig vergrößert: Anwender lassen ihre Computer oft über längere Zeiträume angeschaltet, tragbare Geräte muss man ständig neu aufladen. Der Patentantrag beschreibt, wie sich für den Energieverbrauch eines Gerätes Kostengrenzen festlegen ließen. Bevor ein Gerät oder ein Programm eine Aktion ausführt, fragt es bei der zentralen Energieverwaltung nach: Diese errechnet, wie viel Strom die Aktion voraussichtlich kosten wird und ob sie damit noch unter das festgelegte Kostenlimit fällt.

* gesponsorter Link