US-Provider rollt erstmals eigenes Update für Android-Smartphone aus

Amir Tamannai
6

Wenn das mal kein Ärger gibt: US-Mobilfunkprovider Cincinnati Bell rollt zur Stunde ein Android-Update auf Version 2.2 für das Motorola XT720 aus — der Clou daran: Die Aktualisierung stammt nicht von Motorola, sondern ist ein Vanilla-Froyo-Update. Damit übergeht der Provider ganz gezielt das Hersteller-Unternehmen Motorola, das aufgrund seiner verhaltenen Update-Politik ohnehin massiv in der Kritik steht.

US-Provider rollt erstmals eigenes Update für Android-Smartphone aus

Bahnt sich da gerade ein kleine Revolution hinsichtlich künftiger Software-Updates für das Android-OS an? In den USA hat erstmalig ein Provider ein Android-Update über den Kopf des Herstellers des Zielgerätes hinweg ausgerollt.

Wie androidandme.com berichtet, waren die Herrschaften von Cincinnati Bell es wohl leid, ihre Kundschaft auf Maßnahmen seitens Motorola warten zu lassen und so haben sie kurzerhand Anleitung und Dateien, die zum Rooten des Gerätes und der Installation des Updates auf ihrer Website online gestellt.

Das geht natürlich nicht ohne einen Wechsel der Garantie für die Geräte von Motorola zum Provider (Übersetzung von androidnews.de):

Dieses Update ist lediglich von Cincinnati Bell zertifiziert, nicht von Motorola. Daher müssen alle künftigen Garantiemaßnahmen von Cincinnati Bell statt vom Hersteller durchgeführt werden. Ein etwaiges Ersatzgerät, das sie im Garantiefall erhalten, wird wieder ohne das Update auf Android 2.2 ausgeliefert werden. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, versuchen sie bitte nicht, ihr Smartphone auf diesem Weg zu aktualisieren.

So begrüßenswert und vordergründig kundenfreundlich dieser Schritt des US-Providers aber zunächst scheinen mag, so wenig glaube ich daran, dass sich so etwas flächendeckend durchsetzten wird — denn nicht nur bedeutet die Aktion einen massiven finanziellen wie organisatorischen Mehraufwand für den Mobilfunkanbieter (von etwaigen rechtlichen Komplikationen mal ganz abgesehen), auch ist der Update-Vorgang auf diesem Weg nicht OTA, sondern nur über sehr umständliches Rooten und manuelles Flashen der Geräte möglich — und das ist für Otto-Normal-Androiden einfach keine brauchbare Alternative.

Dennoch: Viel Applaus von den billigen Plätzen (androidnews.de-Redaktion) für Cincinnati Bell und diesen mutigen Schritt!

phandroid.com

Weitere Themen: The Elder Scrolls: Arena Download, Update, Android, Bethesda Softworks

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz