Zelda - Breath of the Wild: Darum fehlt Links grüne Mütze

Richard Benzler
2

Warum fehlt in Links jüngstem Abenteuer – The Legend of Zelda: Breath of the Wild – die ikonische Zipfelmütze? Die grüne Haube bedeckte seit 1986 seinen Kopf und war ein steter Begleiter auf all seinen Abenteuern. Nun nahm Nintendo endlich Stellung zur kuriosen Absenz.

14.278
The Legend of Zelda – Breath of the Wild im Test: Aufbruch in eine neue Welt

Wo zum Henker bleibt Links stylische Kopfbedeckung? Diese Frage dürften sich nicht wenige Liebhaber der japanischen Kult-Serie gestellt haben; wurde sie etwa vergessen? Kommt sie via DLC? Die Antwort lieferte nun Nintendos Art Director Satoru Takizawa in einem Interview während der Game Developers Conference in San Francisco: Links Mütze war Nintendo schlicht zu uncool:

„Je besser die Grafik wurde, desto schwieriger war es, die Mütze cool aussehen zu lassen. Als das Spiel immer realistischer wurde, umso schwieriger war es, die Mütze auf eine ansprechende Weise einzubinden.“

Link - Duh

So oder so ähnlich stellen wir uns Links Reaktion auf diese Begründung vor

Zwar wurde die Mütze nicht komplett aus dem Spiel gestrichen, doch gehört sie nun nicht mehr zum Standard-Repertoire des wackeren Helden. Das erklärt auch ihr Fehlen auf allen Werbebildern, wo sie mit ihrer Abwesenheit glänzt.

The Legend of Zelda – Breath of the Wild im Test: Aufbruch in eine neue Welt

Aber es hätte auch ganz anders kommen können, wie diese scherzhaften Designs verraten, die Nintendo neulich auf Twitter veröffentlichte. Im Vergleich dazu ist ein Link ohne Mütze noch recht konservativ.

Falls die Authentizität Deines ganz persönlichen Zelda-Abenteuers jedoch maßgeblich von der grünen Zipfelmütze abhängt, so kannst Du sie immer noch freispielen. Dazu musst Du lediglich alle 120 Schreine in Breath of the Wild bezwingen. Aber was tut man nicht alles für eine warme Kopfbedeckung?

Weitere Themen: Nintendo Switch, Nintendo

Neue Artikel von GIGA GAMES