Zelda - Breath of the Wild: Master-Modus und extra Spielstand erklärt

Christoph Hagen

The Legend of Zelda – Breath of the Wild erhält endlich einen DLC. Dieser heißt Die Legendären Prüfungen und bringt euch einen besonderen Master-Modus. Diesen sollten Fans der Serie bereits kennen und doch gibt es einige Fragen zum Master-Modus zu klären. Sicher ist allerdings, dass dieser Modus eine erhöhte Schwierigkeit für euer Abenteuer bedeutet.

Solltet ihr bereits Vorgänger von Zelda: Breath of the Wild gespielt haben, wird euch dieser Modus eher als Helden-Modus bekannt sein. Dabei handelt es sich um eine erhöhte Schwierigkeitsstufe, damit ihr euer Können mit Link noch mehr unter Beweis stellen könnt. Es stellt sich die Frage, ob ihr hierbei euren Spielstand verliert, doch wir zeigen euch, wie ihr dies vermeiden könnt.

30.326
The Legend of Zelda: Breath of the Wild – E3 2017 – DLC Trailer

Spielstand für den Master Modus

Bisher war es in Zelda: Breath of the Wild so, dass ihr euren Spielstand direkt überschrieben habt, wenn ihr ein neues Spiel gestartet habt. Es gab nur einen Spielstand, doch dies wird sich mit dem kommenden DLC ändern. Es wird einen separaten Spielstand für den Master-Modus geben. Ihr könnt also zwischen euren Spielen wechseln und müsst nicht all eure Erfolge löschen, wenn ihr euch neuen Herausforderungen stellen möchtet.

Neben dem zusätzlichen Spielstand für The Master Trails gibt es natürlich noch weitere Neuigkeiten und Änderungen in Zelda: Breath of the Wild. Selbst ohne die größere Herausforderung durch den erhöhten Schwierigkeitsgrad, war diese Version schon eines der schwersten Spiele der Zelda-Reihe.

Ouch, das ging daneben: Die 13 schlimmsten Gaming-Tattoos

Neuerungen im Master-Modus

Die Änderungen beziehen sich zum Teil auf das Verhalten der Gegner und ihre Fähigkeiten. Weiterhin werden manche Fähigkeiten von Link erschwert, weshalb ihr noch sorgfältiger sein müsst. Diese Neuerungen erwarten euch im DLC The Master Trails:

  • Schweres Schleichen: Feinde nehmen euch besser wahr, weshalb ihr euch schwerer anschleichen könnt.
  • Gegner-Regeneration: Feinde können langsam Leben regenerieren, wodurch ihr nicht mehr so viel in die Defensive gehen könnt. Dies ist besonders bei Bossen der Fall.
  • Gegner-Level: Ihr könnt die Schwierigkeitsstufe von Feinden anhand ihrer Farbvariation erkennen. Am Anfang seht ihr viele rote Gegner und später blaue usw. Im DLC sind alle Stufen der Gegner um eins erhöht. Hierdurch trefft ihr sogar auf goldene Gegner.
  • Oktorok-Luftschiffe: Im DLC könnt nicht nur ihr besondere Dinge, wie Oktorok-Ballons oder fliegende Flöße, bauen. In The Master Trails können dies auch eure Feinde und ihr trefft häufig auf Oktorok-Luftschiffe. Diese greifen euch an und erschweren die Reise, doch dafür erwarten euch auf ihnen wertvolle Schatztruhen.

Ansonsten bietet der Master-Modus nicht viele Veränderungen. Die Missionen bleiben gleich und auch die Waffen, bzw. die Rüstungen. Trotzdem ist der erhöhte Schwierigkeitsgrad eine gute Motivation, wenn man schon alles und jeden besiegen konnte und seine eigenen Fähigkeiten ein weiteres Mal unter die Probe stellen möchte.

Quiz wird geladen
Quiz: Wie gut kennst du die Attacken deiner Helden?
Wie heißt Links elegante Pirouette?
Hat dir "Zelda - Breath of the Wild: Master-Modus und extra Spielstand erklärt" von Christoph Hagen gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: The Legend of Zelda, Nintendo

Neue Artikel von GIGA GAMES