The Vanishing of Ethan Carter: Ohne Kämpfe, aber mit Ego-Perspektive

von

Bis auf einen kleinen Teaser hat man zwar noch nichts von The Vanishing of Ethan Carter gesehen, Adrian Chmielarz von Entwickler The Astronauts verriet jetzt aber konkretere Details zum Gameplay.

The Vanishing of Ethan Carter: Ohne Kämpfe, aber mit Ego-Perspektive

Im Horror-Titel der ehemaligen Bulletstorm Entwickler wird es etwas ruhiger zugehen – The Vanishing of Ethan Carter wird nämlich Kämpfe jeglicher Art vermeiden. “Es geht nicht darum, Monster zu erschießen. Nicht, dass das irgendetwas Schlimmes wäre“, so Chmielarz gegenüber Eurogamer“Ich wollte seit langer Zeit eine andere Art von Spiel machen und jetzt ist es endlich soweit.“

In Sachen Gameplay konzentriert man sich dabei völlig auf die Immersion des Spielers. The Vanishing of Ethan Carter wird so in der Ego-Perspektive spielen, damit der Spieler besser in die Welt eintauchen kann. Chmielarz weiter:

“Der Fokus des Spiels liegt bei der Immersion, der Erforschung, der Entdeckung. Aber es würde nicht viel Sinn ergeben, wenn man als Detektiv spielt und nichts untersucht, richtig? Also gibt es ein bisschen davon. Aber der Fokus liegt nicht auf Rätseln, sondern auf beunruhigenden Entdeckungen. Nimm Dear Esther und füge Gameplay, Mörder und Leichen hinzu. Dann kommt man The Vanishing of Ethan Carter recht nahe.“

The Vanishing of Ethan Carter wird im Jahr 2013 für den PC erscheinen.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz