Obwohl die Arbeiten an dem Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt schon lange abgeschlossen sind, gibt es noch immer neues Material von den Entwicklern – wenn auch indirekt.

So gut sieht die GOTY-Edition von The Witcher 3 aus.

The Witcher 3: Wild Hunt - Game of the Year Edition - Launchtrailer
28.084 Aufrufe

Okay, es handelt sich zwar nicht um ein weiteres Spiel oder einen neuen DLC für The Witcher 3. Doch der Gameplay-Designer Andrzej Kwiatowski hat jetzt eine neue Mod für das Rollenspiel veröffentlicht, die sich absolut sehen lassen kann. Die Besonderheit: Kwiatowski verdient seine Brötchen bei CD Projek RED – dem Team hinter The Witcher 3.

Hier The Witcher 3 online kaufen *

Die Modification trägt den ebenso simplen wie eigentlich nichtssagenden Namen „FCR3“, ist aber dennoch einen genaueren Blick wert. Sie soll nämlich dabei helfen, den Realismus und den Grad der Immersion im Spiel deutlich zu erhöhen. Zu diesem Zweck hat Kwiatowski unter anderem etwas an der Ausrüstung des Helden Geralt geschraubt, da ihn diese im späteren Verlauf des Abenteuers nahezu unbesiegbar gemacht hat. Das geht natürlich auf Kosten der Herausforderung, so dass diese Anpassung im Zuge der Immersion durchaus sinnvoll erscheint.

Das sind die Gründe, die gegen einen Nachfolger von The Witcher 3 sprechen.

Bilderstrecke starten
5 Bilder
The Witcher 3: 3 Gründe, die gegen einen Nachfolger sprechen

The Witcher 3: Prolog des ersten Teils erstrahlt in neuem Glanz

Außerdem verhalten sich einige der NPCs in der Welt von The Witcher 3 dank der Mod etwas intelligenter und vor allem nachvollziehbarer. Einige reagieren beispielsweise unmittelbar, sollte Geralt einen Gegenstand stehlen oder sich ungebührlich verhalten. Das steigert gleichzeitig auch die Glaubwürdigkeit der gesamten Spielwelt. Den Download der Mod findest du übrigens auf der Webseite Nexusmods.

* gesponsorter Link