Ghost Recon Future Soldier: "Kinect wird den Controller nicht verdrängen"

Maurice Urban

Die Bewegungssteuerung Kinect ist mittlerweile so gut wie nicht mehr wegzudenken, zahlreiche große Titel haben Features für die Xbox 360 Peripherie integriert. Das ist auch bei Ghost Recon: Future Soldier der Fall, doch der Controller wird weiterhin im Mittelpunkt stehen.

Ghost Recon Future Soldier: "Kinect wird den Controller nicht verdrängen"

Gegenüber Spong sprach IP Director Adrian Lacey über die Bedeutung von Kinect. Zwar hat man mit dem Gunsmith-Modus auch bei Ghost Recon: Future Soldier eine Verwendung für die Bewegungssteuerung gefunden, dennoch glaubt Lacey nicht an die große Revolution. Auf die Frage, ob Kinect irgendwann einmal den traditionellen Controller ablösen wird, antwortet er so:

“Nunja…. das ist als würde man fragen, ob eine aufblasbare Puppe eine Frau ersetzen kann. (…) Vielleicht hängt die Verwendung Kinects von einer bestimmten Gameplay-Mechanik ab. Vielleicht geht es um das Schlagen und Ausweichen von Dingen mit dem Körper. Vielleicht kann die Nutzung so subtil sein wie eine Geste mit dem Controller in der Hand, um das traditionelle Erlebnis zu verbessern. Vielleicht wird Kinect so raffiniert, dass es alle traditionelle Methoden ersetzen kann. Wir werden sehen.”

Dementsprechend wird auch bei Ghost Recon: Future Soldier, welches am 24. Mai für PS3 und Xbox 360 erscheint, der Controller weiterhin im Fokus stehen und das Gunsmith-Feature lediglich als Zusatz dienen.  “Der Controller ist immer noch sehr wichtig für den Kern des Gameplays, weshalb man alles andere im Spiel mit ihm macht”, so Lacey dazu. Einen ersten Eindruck der Kinect-Funktionen könnt ihr euch mit dem passenden Trailer vom Juni machen.

Quelle: Spong

Weitere Themen: Kinect, Ubisoft

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz