(Martin) Nun ist Prince of Persia auch in den Staaten angelaufen, doch die Zahlen des Debüt Wochenendes sind nicht gerade rosig. Nur 30.2 Millionen Dollar konnte der Film in Amerika einspielen und landete damit auf dem dritten Platz, hinter Shrek Forever After (43.3 Millionen Dollar) und Sex and the City 2 (32.1 Millionen Dollar).

Der Start ist der drittbeste unter allen Videospiel-Adaptionen. Nur Lara Croft: Tomb Raider (47.7 Millionen Dollar) und Pokemon: Der Film (31 Millionen Dollar) kamen besser von der Startlinie. Dennoch dürfte Produzent Jerry Bruckheimer mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein, da er gemessen an der großen Werbekampagne nicht gut ankam.

Die Zahlen aus dem Rest der Welt stimmen aber versöhnlich, dort spielte der Film nämlich immerhin schon 87.5 Millionen Dollar ein. Allerdings ist er dort auch eine Woche früher gestartet.

1275312614news

* gesponsorter Link